Newsticker

Mit Ausnahme der Kanaren: Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Spanien
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Japans Porno-Industrie leidet unter Männermangel

Pornographie

13.09.2014

Japans Porno-Industrie leidet unter Männermangel

Einem Insider der japanischen Porno-Industrie mangelt es der Branche an männlichen Darstellern.
Bild: (Symbolbild) Hannibal Hanschke, dpa

Ein Insider der Japanischen Porno-Industrie beklagt einen massiven Männermangel unter den Darstellern. Dabei erwarte die männlichen Stars der Branche ein märchenhaftes Leben.

Die japanische leidet nach den Worten eines Insiders unter einem einschneidenden Mangel: Die Zahl der Männer, die sich für die Dreharbeiten zur Verfügung stellten, sei "geringer als die der Königstiger", erklärte der Porno-Star mit dem Pseudonym Shimiken, der selbst schon in tausenden Clips mitgewirkt hat, am Freitag über eine Twitter-Nachricht. Verstehen könne er das Nachwuchsproblem nicht, sagte Shimiken.

Insider: Leben eines Porno-Stars besser als in den Märchen von Tausend und einer Nacht

Das Leben eines Porno-Stars sei mindestens so gut wie in den Märchen von Tausend und einer Nacht. Jeden Tag lese er in den Filmskripts "dieselben Leute, dieselben Namen". Es gebe allenfalls 70 männliche Porno-Darsteller. Dagegen schätzte er die Zahl der Porno-Darstellerinnen auf 10 000, jeden Monat kämen 4000 heraus. Angesichts dieser Zahlenverhältnisse stehe für ihn fest: "Uns fehlen Porno-Darsteller." afp

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren