Newsticker
WHO erteilt Notfallzulassung für chinesischen Corona-Impfstoff von Sinopharm
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Jenke von Wilmsdorff: Jenke. Crime: Übertragung im Live-TV und Stream heute - Infos zu Sendeterminen

Jenke von Wilmsdorff
04.05.2021

Jenke. Crime: Übertragung im Live-TV und Stream heute - Infos zu Sendeterminen

Ab sofort wird Jenkes neue TV-Sendung "Jenke. Crime" auf ProSieben zu sehen sein. Hier bei uns erfahren Sie alles Wissenswerte.
Foto: ProSieben

Jenke von Wilmsdorff nimmt in seiner neuen TV-Sendung "Jenke. Crime" Kriminielle genau unter die Lupe und versucht, hinter die Fassade zu blicken. Alles rund um Sendetermine und Übertragung lesen Sie hier im Überblick.

Nach "Jenke als..." und "Das Jenke Experiment" hat Schauspieler und Journalist Jenke von Wilmsdorff nun eine neue TV-Sendung: "Jenke. Crime". Bei ProSieben wird sie ab heute zu sehen sein. Alles Wissenswerte über Handlung und Übertragung erfahren Sie hier bei uns.

"Jenke. Crime" heute: Sendetermine und Sendezeit

ProSieben nimmt eine neue Sendung ins Programm: Journalist Jenke von Wilmsdorff hat ein neues Format. In "Jenke. Crime" möchte er hinter die Kulissen von Verbrechen blicken, sie verstehen und die Beweggründe von Kriminellen erfahren. Er selbst sagt gegenüber ProSieben: „Kein Mensch ist nur böse, niemand ausschließlich gut. Warum wird man zum Täter? Und wie glaubhaft ist der Reuige? Ist der Knast die beste Berufsschule? All das möchte ich herausfinden, in Gesprächen mit Kriminologen, Psychologen, Opfern und: den Tätern an einem Tisch.“ Und genau das wird in diesem TV-Format auch getan.

Jenke setzt sich mit vier kriminellen Männern zusammen. Die Vergehen: Raub, Drogenhandel, Körperverletzung, Menschenhandel und Cyberkriminalität im Millionenbereich. Drei der Verbrecher wurden zu einer Haftstrafe von über 70 Jahren verurteilt, der Vierte wartet noch auf sein Urteil. Auch hierhin wird Jenke ihn begleiten. Eine Frage wird Hauptthema der Sendung sein: Was sagen die Männer selbst zu ihren Taten? Um dies beantworten zu können,konfrontiert Jenke sie unter anderem mit den Tatorten und sogar mit den Opfern selbst.

"Jenke. Crime" läuft nach dem heutigen Start am 4. Mai immer dienstags um 20.15 Uhr. Das sind die voraussichtlichen Sendetermine:

  • Folge 1: 4. Mai 2021, 20.15 Uhr
  • Folge 2: 11. Mai 2021, 20.15 Uhr
  • Folge 3: 18. Mai 2021, 20.15 Uhr
  • Folge 4: 25. Mai 2021, 20.15 Uhr

Übertragung von "Jenke. Crime" heute im TV und Live-Stream

Die Sendung "Jenke. Crime" läuft auf ProSieben. Außerdem lässt sie sich im Stream auf Joyn sehen.

"Jenke. Crime": Das ist Jenke von Wilmsdorff

Jenke von Wilmsdorff ist kein Unbekannter im Fernsehen. Der Journalist, Autor und Schauspieler ist seit einiger Zeit immer wieder in den verschiedensten TV-Formaten zu sehen. Zunächst war er als Schauspieler in mehreren kleineren Rollen tätig - darunter der "Tatort" und die "Lindenstraße". 1993 war der heute 56-jährige das erste Mal als Reporter für das Fernsehen unterwegs. In diesem Zusammenhang reiste er um die ganze Welt, immer mit extremen Themen wie Mordrituale oder Kinderprostitution im Gepäck. Später bekam er dann seine eigene TV-Reihe "Jenke als...", deren Konzept das Ausprobieren verschiedener - natürlich sehr spezieller - Berufe war.

2013 bekam der gebürtige Bonner dann die berühmte Sendung "Das Jenke Experiment", das auf RTL zu sehen war. Auch hier wieder extreme, aber wichtige Themen wie Essstörungen, Demenz und Drogensucht. Und das alles mit sich selbst als Versuchsobjekt.

Der Journalist, der stets die Gefahr sucht, wie man meinen könnte, macht mit seinen Beiträgen auf Missstände in der Welt aufmerksam. Für sein internationales Engagement erhielt Jenke bereits mehrere Nominierungen und Auszeichnungen. 2012 war er beispielsweise für den "International Emmy" nominiert, mehrmals für den "Deutschen Filmpreis", den er 2019 auch drei Mal gewann.

Auch privat engagiert sich der 56-jährige. Er unterstützt die "Stiftung Deutsche Schlaganfall Hilfe".

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren