Newsticker
RKI: 2768 Neuinfektionen und 21 Todesfälle binnen eines Tages
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Rassistischer Überfall: "Empire"-Star Jussie Smollett offiziell angeklagt

Rassistischer Überfall
10.03.2019

"Empire"-Star Jussie Smollett offiziell angeklagt

Hat Jussie Smollett den Angriff erfunden? Die Ermittlungen dauern an.
Foto: Evan Agostini, dpa (Archiv)

Schauspieler Jussie Smollett hatte einen rassistischen und homophoben Überfall angezeigt. Nun wird der "Empire"-Schauspieler in 16 Punkten angeklagt.

Laut US-Medien erhob eine Grand Jury in Chicago am Freitag Anklage in 16 Punkten gegen den 36 Jahre alten Jussie Smollett. Er soll nach Angaben der Polizei sich selbst einen Drohbrief geschickt und daraufhin zwei Bekannte damit beauftragt haben den Angriff vorzutäuschen. Jetzt hat sich der Verdacht gegen ihn verhärtet. Smollet beteuert weiterhin seine Unschuld. Jeder der 16 Anklagepunkte könnte mit bis zu vier Jahren Haft bestraft werden. Der junge Schauspieler könnte bei einem Schuldspruch in allen Fällen demnach bis zu 64 Jahre hinter Gittern verbringen.

Jussi Smollett ist Afro-Amerikaner und bekennt sich offen zu seiner Homosexualität. Dies sei ihm Ende Januar zum Verhängnis geworden. So hatte er bei Chicagoer Polizei angegeben, er sei von Unbekannten angegriffen und beleidigt worden. Dabei soll Smollett nachts in von zwei Maskierten rassistisch und schwulenfeindlich beleidigt, geschlagen und mit einer Flüssigkeit überschüttet worden seien. Außerdem hätten die Angreifer ihm einen Strick um den Hals gelegt und Donald Trumps Parole "Make America Great Again" gebrüllt.

Smollett hatte auch öffentlich über die mutmaßliche Attacke gesprochen. Der 36-Jährige spielt seit 2015 in der Dramaserie "Empire" den talentierten R&B-Sänger Jamal Joseph Lyon. Außerdem war er 2017 im Science-Fiction-Film "Alien: Covenant" zu sehen.

Ermittler haben Zweifel an Aussagen von Jussi Smollett

Doch die Ermittler haben Zweifel an "Empire"-Star Jussi Smolletts Aussagen. Diese seien nach der Festnahme zweier Brüder aufgekommen, berichteten nun US-Medien. Die Polizei prüfe Vorwürfe, wonach Smollett die beiden Afroamerikaner dafür bezahlt haben soll, einen Angriff vorzutäuschen. Bilder des vermeintlichen Vorfalls, etwa von einer Überwachungskamera, gebe es nicht, ebenso wenig wie Zeugenaussagen. Die Brüder, die Smollett persönlich kennen sollen, seien unweit des vermeintlichen Tatorts gefilmt worden. Die Polizei habe sie befragt und später wieder freigelassen.

Die Chicagoer Polizei vermutet, dass der Schauspieler durch die öffentliche Anteilnahme seine Schauspiel-Karriere vorantreiben wollte. Der Schauspieler habe die Darstellung der Brüder zurückgewiesen. Für ihren Mandanten gelte die Unschuldsvermutung, teilten Smolletts Anwälte laut US-Medien mit. Sollte er wegen falscher Angaben bei der Polizei für schuldig befunden werden, könnte Smollett eine Haftstrafe von bis zu drei Jahren drohen.

Die "Empire"- Produzenten 20th Century Fox Television und Fox Entertainment kommentierten die neue Entwicklung in dem Fall laut US-Medien zunächst nicht. Zuvor hatten sie den Schauspieler noch unterstützt, hieß es. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.