Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Känguru stürzt durchs Fenster ins Ehebett

09.03.2009

Känguru stürzt durchs Fenster ins Ehebett

Sydney (dpa) - Schreck in der Morgenstunde: Mit lautem Getöse ist in Australien ein ausgewachsenes Känguru durch die Glasscheibe eines Schlafzimmerfensters gestürzt und direkt im Ehebett gelandet.

Beat Ettlin aus Stans in der Schweiz konnte das in Panik randalierende Tier schließlich niederringen und aus der Haustür stoßen, berichtete die "Canberra Times". Ettlins Frau Verity Beman schrie und zog als erstes Tochter Beatrix (9) an sich und dann die Bettdecke über den Kopf, berichtete die Familie Reportern. Das Tier sprang blutend von der Matratze auf den Nachttisch, ehe es zur Tür hinaus in das Zimmer des Sohnes stürzte. Leighton (10) schrie um Hilfe.

"Ich dachte, das kann jetzt für die ganze Familie richtig gefährlich werden", sagte Ettlin. Der 42-Jährige stürzte sich nach eigenen Angaben nur mit Unterhose bekleidet von hinten auf das Tier, rang es zu Boden, nahm es in den Schwitzkasten und zerrte es zur Haustür. Das 40 Kilogramm schwere Tier hinterließ überall Blutspuren und eine Schneise der Verwüstung.

Ettlins Hund Vronsky hatte kurz vor dem Zwischenfall angeschlagen, doch dachte die Familie, im Garten sei wie schon öfter ein Opossum - eine Beutelratte - unterwegs. Das Känguru muss über einen Zaun in den Garten gesprungen sein und fand wahrscheinlich den Weg nicht zurück. Alarmierte Wildschützer suchten vergeblich nach dem verletzten Tier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren