Newsticker
RKI-Chef Lothar Wieler: "Wir müssen jetzt handeln"
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Kaffee-Konsum in Deutschland steigt: Noch ein Tässchen gefällig?

Kaffee

06.04.2021

Kaffee-Konsum in Deutschland steigt: Noch ein Tässchen gefällig?

Das tut gut: Eine kurze Auszeit mit einer Tasse Kaffee hilft oft, um wieder in Schwung zu kommen.
Foto: Friso Gentsch, dpa (Symbolbild)

20 Tassen Kaffee pro Kopf mehr als im Vorjahr haben die Deutschen 2020 getrunken. Warum wir das Heißgetränk in der Corona-Krise mehr denn je brauchen.

Es ist natürlich kaum zu beweisen, aber der erste heiße Schluck (mit Milch und Zucker, bitte sehr!) stellt den Blick schärfer. Das ist bei jedem sicher irgendwie anders, danach jedenfalls bekommt ein bis dahin noch ziemlich verschwommener Morgen eine Kontur, der Tag, wenn nicht Perspektive, so doch zumindest einen Ausblick. Es hat sich quasi ausgedämmert. Man könnte es auch – schlecht aufgeschüttet (Google!) – so sagen: "Alles vor dem ersten Kaffee ist Notwehr." Oder: "Kaffee erreicht Stellen, da kommt Motivation gar nicht hin."

Gemessen daran, und auch wenn gerade in so ziemlich jeder Hinsicht das Gegenteil zutreffender erscheint, haben die Deutschen gerade kein Motivationsproblem. Denn 2020 haben sie mehr Kaffee getrunken als im Vorjahr.

20 Tassen Kaffee mehr pro Kopf schafften die Deutschen 2020

Homeoffice, Homeschooling, Impfchaos, Leben in der Warteschleife – wie in des vermaledeiten Virus Namen soll denn das ohne eine gute Tasse Kaffee (mit der Betonung auf dem letzten e bitte sehr) gehen? Es wundert jedenfalls gar nicht, dass der Deutsche Kaffeeverband mitteilt, der Markt habe um 1,5 Prozent zugelegt. Was einer Pro-Kopf-Steigerung von 20 Tassen entspricht.

Nur, könnte man fragen? In diesen Zeiten? Geht doch locker in einer Woche. Andererseits schafft der gemeine Kaffeetrinker pro Jahr 168 Liter, eher ein ziemlich krisenfestes Schlückchen. Liebste Sorte bleibt übrigens der Klassiker mit Filter. Und damit genug Kaffeesatzleserei. Das Wasser ist heiß. Höchste Zeit für eine erste Tasse. Guten Morgen!

Das könnte Sie außerdem interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren