Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj kritisiert beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Karlsruhe: Polizei rettet Entenfamilie aus Gully

Karlsruhe
09.05.2017

Polizei rettet Entenfamilie aus Gully

Polizisten haben in Karlsruhe acht Entenküken aus einem Gully auf einer stark befahrenen Straße gerettet.
Foto: Polizei Karlsruhe/dpa

Polizisten retten eine Ente von einer vielbefahrenen Straße und ihre acht Küken aus einem Gully. Was danach mit der Tierfamilie geschieht.

Polizisten haben eine Ente und acht Küken von einer stark befahrenen Straße gerettet. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatten Autofahrer die Entenfamilie am Montag auf einer wichtigen Zubringer- und Umgehungsstraße gesichtet. Beamte entdeckten dann eine Ente, die auf dem Standstreifen hin und her lief.

Auch nach ihrer Rettung beruhigte sie sich nicht. Der Grund: Ihre acht Küken waren bei dem Ausflug auf die Straße in einen Gully gestürzt. Die Beamten retten daraufhin auch den Nachwuchs - und brachten die Familie in einen Park, "wo alle Neune wieder loswatschelten, als ob nichts geschehen wäre". dpa

Lesen Sie auch:

600 Schafe büxen aus und sorgen bei Wohltätigkeitslauf für Chaos

Marienkäfer in Not: Warum er immer seltener wird 

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.