Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Keine Schonfrist für Chris Brown

18.06.2009

Keine Schonfrist für Chris Brown

Keine Schonfrist für Chris Brown
Bild: DPA

London (dpa) - Das kalifornische Gericht, vor dem sich Chris Brown (19) wegen Körperverletzung verantworten muss, hat eine Verschiebung der Hauptverhandlung abgelehnt. Der R&B-Sänger wird nun am kommenden Montag vor Gericht erscheinen müssen, obwohl sein Anwalt einen Aufschub beantragt hatte.

Das berichtet der Sender BBC auf seiner Website. Im Februar soll Chris Brown seine damalige Freundin Rihanna (21) verprügelt haben. Dabei trug die Pop-Sängerin offenbar ein blaues Auge sowie Blutergüsse an der Stirn und eine geplatzte Lippe davon. Brown, der bisher seine Unschuld beteuert, muss im schlimmsten Fall mit vier Jahren Gefängnis rechnen, sollte das Gericht den Aussagen Rihannas Glauben schenken. Sie wird vor Gericht als Zeugin auftreten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren