1. Startseite
  2. Panorama
  3. Kim Kardashian verrät den Namen ihres Babys

Nachwuchs

18.05.2019

Kim Kardashian verrät den Namen ihres Babys

Kim Kardashian und Kanye West sind seit 5 Jahren miteinander verheiratet.
Bild: Jennifer Graylock/PA Wire, dpa

Am 9. Mai wurde das vierte Kind von Kim Kardashian und Kanye West von einer Leihmutter geboren. Nun hat die 38-Jährige den Namen des Jungen verraten.

Promi-Sternchen Kim Kardashian hat den Namen ihres vierten Kindes bekannt gegeben. Die 38-Jährige nennt ihr neugeborenes Baby Psalm West. Das gab sie am Freitag auf Instagram und Twitter bekannt. Dort veröffentlichte sie auch ein Foto eines in einem Bett liegenden Säuglings. Dazu schrieb sie: "Großartiger Muttertag. Mit der Ankunft unseres vierten Kindes sind wir unermesslich gesegnet. Wir haben alles, was wir brauchen."

Kim Kardashian und Kanye West: Baby Psalm West ist ihr viertes Kind

Das vierte Kind von Kardashian und ihrem Mann, dem Rapper Kanye West, war vergangene Woche geboren worden. Eine Leihmutter hatte einen Jungen ausgetragen. Kardashian und Kanye West hatten bereits vor mehr als einem Jahr mit Hilfe einer Leihmutter Tochter Chicago bekommen. Das Paar hat außerdem Sohn Saint (3) und Tochter North (5).

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

‪Psalm West ‬

Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am

In Deutschland ist eine Leihmutterschaft aus ethischen Gründen verboten. Die Vermittlung von Leihmüttern ist nach dem Adoptionsvermittlungsgesetz strafbar. Außerdem verbietet das Embryonenschutzgesetz Ärzten, bei potenziellen Leihmüttern "eine künstliche Befruchtung durchzuführen oder auf sie einen menschlichen Embryo zu übertragen" (§ 1).

In Frankreich, Italien und Spanien ist die Rechtslage ähnlich, wogegen die Leihmutterschaft in Großbritannien, Dänemark oder Belgien dann erlaubt ist, wenn die Leihmutter nicht bezahlt wird. In einigen US-Staaten dagegen ist auch die kommerzielle Leihmutterschaft erlaubt. Entsprechende Angebote in den USA kosten Anbietern zufolge um die 100.000 Dollar (89.000 Euro).

Kardashian würde "Leihmutterschaft jedem empfehlen"

Kardashian selbst hatte sich vor gut einem Jahr sehr positiv über das Konzept geäußert: "Ich würde die Leihmutterschaft jedem empfehlen", sagte sie damals der Zeitschrift Elle. Am Anfang sei ihr der Kontrollverlust schwergefallen, doch sobald sie sich davon gelöst habe, sei es "die beste Erfahrung" gewesen.

Auch andere Prominente Paare haben auf eine Leihmutter zurückgegriffen, um Kinder zu bekommen. So trug Sarah Jessica Parker ("Sex and the City), die mit dem Schauspiel-Kollegen Matthew Broderick verheiratet ist, ihre 2009 geborenen Zwillinge nicht selbst aus. Auch "Star Wars"-Schöpfer George Lucas und Lebensgefährtin Mellody Hobson entschieden sich bei der Geburt ihrer Tochter 2013 für diese Methode. (dpa/AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren