Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj warnt vor der Rückkehr russischer Sportler zu den olympischen Spielen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Kino: "Der Wein und der Wind": Hartes Erbe für drei Geschwister

Kino
09.08.2017

"Der Wein und der Wind": Hartes Erbe für drei Geschwister

Drei Geschwister, ein Weingut: Was geschieht mit Vaters Erbe?
Foto: Studiocanal

Im Kinofilm "Der Wein und der Wind" stehen drei Geschwister im Zentrum. Ihr Vater hat ihnen ein Weingut hinterlassen. Das bringt die drei nach längerer Zeit wieder zusammen.

Als Kind liebte er den vertrauten Blick aus dem Fenster hinaus auf die Weinberge durch die Jahreszeiten. Aber als Jugendlicher wurde ihm das Leben im Winzerdorf und dem väterlichen Betrieb zu eng. Mittlerweile ist Jean (Pio Marmaï) dreißig, hat sich auf der anderen Erdhalbkugel niedergelassen und bewirtschaftet in Australien ein Weingut. Der Tod des Vaters holt ihn zurück in die französische Provinz. Wiedersehensfreude und Vorwürfe halten sich bei seiner Schwester Juliette (Ana Girardot) und dem jüngeren Bruder Jérémie (François Civil) die Waage. Jean hat in den letzten zehn Jahren kaum von sich hören lassen.

"Der Wein und der Wind": Film über die Beziehungen von Geschwistern

Juliette ist mittlerweile eine versierte Weinexpertin mit sicherer Entscheidungskompetenz, während Jérémie nie richtig ins Metier hineingewachsen ist und im Schatten seines Schwiegervaters steht. Die Weinlese steht vor der Tür. Die drei Geschwister stehen zusammen zwischen den Reben, man erkennt bei ihnen die gemeinsam verbrachte Kindheit im Weinberg, aber auch die Unterschiede in den Einschätzungen und den langen Schatten des väterlichen Erbes. Bei der Testamentverkündung eröffnet der Notar, dass sie das Gut gemeinsam und ungeteilt vermacht bekommen. Fällig wird jedoch Erbschaftsteuer in Millionenhöhe, die nur durch einen Verkauf beglichen werden kann.

Cédric Klapischs "Der Wein und der Wind" ist ein Film über die schwierige Verbundenheit zwischen Geschwistern und der Liebe zum Wein. Ohne romantische Verklärung und mit profundem Fachwissen blickt Klapisch auf einen modernen Winzerbetrieb, in dem die Güte eines Jahrgangs durch die Unberechenbarkeiten der Natur, harte Arbeit und richtige Entscheidungen bestimmt wird. Demgegenüber steht die Beziehungsdynamik der Geschwister, die alte Verhaltensmuster hinter sich lassen müssen.

Wertung: 3 / 5

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.