Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj: 2023 wird Jahr des ukrainischen Sieges sein
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Kommentar: Der Fall Niels Högel: War die Klinikleitung kriminell?

Kommentar
29.08.2017

Der Fall Niels Högel: War die Klinikleitung kriminell?

Niels Högel ist für das wohl größte Verbrechen der deutschen Nachkriegszeit verantwortlich.
Foto: Ingo Wagner, dpa (Archiv)

Niels Högel konnte wohl ungestört mindestens 90 Patienten töten. Die Häufung der Todesfälle hätte der Klinik auffallen müssen. Stattdessen mordete der Pfleger mit gutem Zeugnis.

Wie so oft, wenn unfassbare Verbrechen geschehen, erschallt reflexhaft der Verweis auf die Verantwortung, die beispielsweise die Aufsichtsgremien und Vorgesetzten haben – und dass diese nicht ausreichend aufgepasst hätten. Etwa bei der Vernachlässigung von Kindern. Nicht selten werden dann sogar politische Konsequenzen gefordert. Manchmal wirken solche Forderungen überkonstruiert.

Im Fall von Niels Högel, der mindestens 90 Menschen umgebracht haben soll, ist das anders. Es steht ein strafrechtlich relevantes Fehlverhalten der Klinikleitung in Oldenburg im Raum. Auf der dortigen Intensivstation ereigneten sich 58 Prozent aller Todesfälle, wenn Högel Dienst hatte.

Niels Högel: Die Häufung der Todesfälle hätte auffallen müssen

Dazu muss man wissen: Auf Intensivstationen haben fast alle Patienten einen venösen Zugang. Dadurch war es für den Pfleger ein Kinderspiel, den Patienten – ohne Spritzennadelstich – schnell ein tödlich wirkendes Mittel zu injizieren. 

Die extreme Häufung der Todesfälle hätte auffallen müssen. Und sie fiel auf: Denn die Klinik stellte Högel frei. Aber dann schrieb sie ihm auch noch ein gutes Arbeitszeugnis – und das Morden konnte in Delmenhorst weitergehen. Unglaublich!

Lesen Sie auch:

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.