Newsticker

Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Let's Dance" 2020: Das war die Jury im Finale am 22.5.

RTL-Jury

23.05.2020

"Let's Dance" 2020: Das war die Jury im Finale am 22.5.

"Let's Dance" 2020: Jorge González, Motsi Mabuse und Joachim Llambi bilden die diesjährige Jury.
Bild: Rolf Vennenbernd, dpa (Archiv)

Bei "Let's Dance" 2020 entschieden Jorge González, Motsi Mabuse und Joachim Llambi mit dem Publikum, wer zum "Dancing Star" 2020 gekrönt wurde. Alle Infos zur Jury.

Die Jury von "Let's Dance" 2020 besteht wieder aus Motsi Mabuse, Joachim Llambi und Jorge González. Damit bewertete ein eingespieltes Juroren-Team die Leistungen der prominenten Tänzer.

Wer sind diese Jury-Mitgieder? In diesem Artikel stellen wir die drei genauer vor. Einer von ihnen ist schon seit 2006 als Juror bei "Let's Dance" dabei. Einen Nachbericht zur letzten Sendung finden Sie hier: "Let’s Dance" 2020, Folge 12: Wer hat das Finale gestern gewonnen?

Die Jury von "Let's Dance" 2020

Die drei Jury-Mitglieder sind ein eingespieltes Team und begleiten die Sendung gewohnt professionell. Doch welchen Werdegang bringen die Juroren überhaupt mit und was machen sie, wenn sie nicht gerade tanzende Promis bewerten? Wir stellen die drei kurz vor.

"Let's Dance" 2020: Das war die Jury im Finale am 22.5.

Motsi Mabuse ist Mitglied der "Let's Dance"-Jury 2020

Die Tänzerin und Tanztrainerin Motsi Mabuse ist in Südafrika aufgewachsen und zog im Alter von 18 Jahren nach Deutschland. Mittlerweile besitzt sie die deutsche Staatsbürgerschaft und lebt in Frankfurt. Im nahen Eschborn leitet sie zusammen mit ihrem Ehemann Evgenij Voznyuk eine eigene Tanzschule.

In Staffel 2 und 3 von "Let's Dance" war Motsi Mabuse noch als Profitänzerin dabei und unterstützte dabei die Promi-Kandidaten Guildo Horn und Rolf Schneider. Seit 2011 gehört die Tänzerin mit Jahrgang 1981 zur Jury. Sie ist außerdem immer wieder in anderen TV-Sendungen zu sehen - unter anderem war sie auch Jurorin beim Supertalent.

Motsi Mabuse gehört zur eingespielten Jury von "Let's Dance".
Bild: Andreas Arnold, dpa (Archiv)

"Let's Dance" 2020: Auch Jorge González ist wieder dabei

Jorge González stammt aus Kuba. Er verließ das Land aber, da dort seine Homosexualität nicht akzeptiert wurde. Er studierte Radioökologie in der Slowakei und modelte schon während des Studiums. Nach seinem Abschluss zog er nach Deutschland. Er lebt mittlerweile schon seit über 20 Jahren in Hamburg. Dort arbeitet er unter anderem als Choreograf und Stylist.

Berühmt wurde er 2009 als Laufstegtrainer in der Casting-Show "Germany’s Next Topmodel". Danach war er immer wieder in TV-Sendungen zu sehen und gehört seit 2013 zur Jury von "Let's Dance".

Jorge González ist Juror bei "Let's Dance" 2020.
Bild: Philipp Schulze, dpa (Archiv)

Joachim Llambi gehört schon lange zur "Let's-Dance"-Jury

Joachim Llambi gilt in der Jury von "Let's Dance" als besonders streng. Früher war er selbst professioneller Turniertänzer und schaffte es in der Sektion "10 Tänze" in die Finale von Europa- und Weltmeisterschaft. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere wurde er Wertungsrichter. Von 1997 bis 2012 arbeitete der ausgebildete Bankkaufmann außerdem als Börsenmakler in Frankfurt.

Joachim Llambi ist aus der Jury von "Let's Dance" nicht mehr wegzudenken. Der Sohn eines Spaniers und einer Deutschen gehört seit 2006 zur Sendung. Wie seine Kollegen in der Jury ist auch er regelmäßig in anderen TV-Sendungen zu sehen. (sge)

Auch Joachim Llambi sitzt bei "Let's Dance" 2020 wieder in der Jury.
Bild: Rolf Vennenbernd, dpa (Archiv)

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren