Newsticker

RKI meldet erneut mehr als 2500 neue Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Letzter Wunsch-Tatort heute kommt aus Wien

Online-Voting

30.08.2020

Letzter Wunsch-Tatort heute kommt aus Wien

Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) ermitteln in "Die Faust" in einer rätselhaften Mordserie.
Bild: Hubert Mican, ARD Degeto/ORF/E&A Film

Kein Tatort bis September, die Krimireihe ist in der Sommerpause: Für Tatort-Fans dürften es im Jubiläumsjahr trotzdem spannende Wochen werden.

Kein neuer Tatort bis September: Fans der Krimireihe steht eine lange Sommerpause bevor. Mit dem (viel gelobten) Münchner Tatort "Lass den Mond am Himmel stehn" verabschiedete sich der Tatort am 7. Juni in die Sommerpause. An elf Sonntagen in Folge sind nun Wiederholungen angesagt - also bis einschließlich 30. August. Am 6. September läuft mit dem Wiener Tatort "Pumpen" die erste neue Episode der Saison 2020/21.

Kein neuer Tatort: Das Erste zeigt Wiederholungen aus 25 Jahren

Was für Tatort-Fans erst mal ziemlich dröge klingt, könnte am Ende aber sogar ganz unterhaltsam werden: Denn welche Tatort-Folgen während der Sommerpause gezeigt werden, dürfen die Zuschauer im Jahr des 50. Jubiläums mitbestimmen. Das Erste hat dazu eigens ein Online-Voting gestartet. Zur Auswahl stehen 50 der erfolgreichsten Tatort-Krimis der letzten 25 Jahre. Die Abstimmung läuft ab dem 14. Juni. Das Ergebnis der Wahl wird dann jeweils am Freitag vor der Ausstrahlung bekannt gegeben.

Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl), Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Carlo Menzinger (Michael Fitz). Im ersten Krimi-Voting des Ersten setzt sich der München-Tatort "Wenn Frauen Austern essen" durch.
Bild: Erika Hauri, BR/Bavaria Film GmbH (Archiv)

"Die Faust": Elfter Wunsch-Tatort heute kommt aus Wien

Die elfte und letzte Abstimmungsrunde für die Ausstrahlung am Sonntag (30.08.2020) konnte das Tatort-Team aus Wien für sich entscheiden: Die Episode "Die Faust" aus dem Jahr 2018 wurde von den Zuschauerinnen und Zuschauern zum Gewinner gewählt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Kurt Stich (Thorsten Merten), Johann Ganser (Matthias Matschke), Lessing (Christian Ulmen), Kira Dorn (Nora Tschirner) im Tatort "Der treue Roy" aus dem Jahr 2016.
Bild: Anke Neugebauer, MDR

Bisher sind die Teams aus Weimar und Dortmund gleichauf mit den Ermittlern aus Münster, die beide in zwei Wunsch-Tatort-Fällen zum Einsatz kamen. Zudem liefen jeweils eine Folge aus Wien, München, Kiel und Hamburg (mit Til Schweiger). Diese Folgen wurden bisher gezeigt (Vorschau und Kritik verlinkt):

Im Münster-Tatort "Schwanensee" geht es um eine Leiche, die in einem Therapiezentrum am Boden eines Schwimmbeckens gefunden wird.
Bild: Rolf Vennenbernd, dpa

Online-Abstimmung im Ersten: Diese Tatort-Folgen stehen zur Wahl

Insgesamt stehen Fälle von 30 beliebten Ermittlerteams aus 25 Jahren stehen zur Auswahl. Unter vielen anderen ebenfalls zu haben: Das Debüt von Maria Furtwängler als Charlotte Lindholm in der Episode "Lastrumer Mischung" (2002) oder "Die schöne Mona ist tot" mit Eva Mattes als Konstanzer Kriminalhauptkommissarin Klara Blum von 2013. Diese Folgen stehen zur Wahl:

  • Berlin: "Meta" (Rubin und Karow, 2018), "Das Muli" (Rubin und Karow, 2015), Todesbrücke (Ritter und Stark, 2005)
  • Bremen: "Im toten Winkel" (Lürsen und Stedefreund, 2018), "Die Wiederkehr" (Lürsen und Stedefreund, 2015)
  • Dortmund: "Tollwut" (Faber, Bönisch und Dalay, 2018) , "Kollaps" (Faber, Bönisch, Dalay und Kossik, 2015)
  • Dresden: "Das Nest" (Winkler, Gorniak und Schnabel, 2019), "Déjà-vu" (Sieland, Gorniak und Schnabel, 2018)
  • Franken: "Der Himmel ist ein Platz auf Erden" (Voss und Ringelhahn, 2019), "Ein Tag wie jeder andere", Voss und Ringelhahn, 2015)
  • Frankfurt: "Kälter als der Tod" (Janneke und Brix, 2015), "Hinter dem Spiegel" (Janneke und Brix, 2015), "Der Tote im Nachtzug" (Steier und Mey, 2011), "Wo ist Max Gravert?" (Sänger und Dellwo, 2005), "Herzversagen" (Sänger und Dellwo, 2004)
  • Hamburg: "Mord auf Langeoog" (Falke und Lorenz, 2013) , "Feuerteufel" (Falke und Lorenz, 2013), "Willkommen in Hamburg" (Tschiller und Gümer, 2013) , "Undercover" (Casstorff und Holicek, 2002), "Habgier" (Stoever und Brockmöller, 1999)
  • Hannover: "Lastrumer Mischung" (Lindholm, 2002), "Spielverderber" (Lindholm, 2015)
  • Kiel: "Borowski und der Himmel über Kiel" (Borowski und Brandt, 2015), "Borowski und das Meer" (Borowski und Brandt, 2014)
  • Köln: "Nachbarn" (Ballauf und Schenk, 2017), "Der Fall Reinhardt" (Ballauf und Schenk, 2014) Konstanz: "Rebecca" (Blum und Perlmann, 2016), "Die schöne Mona ist tot" (Blum und Perlmann, 2013)
  • Leipzig: "Frühstück für immer" (Saalfeld und Keppler, 2014)
  • Ludwigshafen: "Blackout" (Odenthal und Kopper, 2014), "Kaltblütig" (Odenthal und Kopper, 2013)
  • Luzern: "Kleine Prinzen" (Flückinger und Ritschard, 2016), "Ihr werdet gerichtet" (Flückinger und Ritschard, 2015)
  • München: "Der Wüstensohn" (Batic und Leitmayr, 2014), "Wenn Frauen Austern essen" (Batic und Leitmayr, 2003)
  • Münster: "Fangschuss" (Thiel und Boerne, 2017) , "Schwanensee" (Thiel und Boerne, 2015)
  • Saarbrücken: "Verschleppt" (Kappl und Deininger, 2012), "Hilflos" (Kappl und Deininger, 2010)
  • Schwarzwald: "Goldbach" (Berg und Tobler, 2017)
  • Stuttgart: "Eine Frage des Gewissens" (Lannert und Bootz, 2014), "Spiel auf Zeit" (Lannert und Bootz, 2013), "Bienzle und die blinde Wut" (Bienzle, 1999)
  • Weimar: "Der kalte Fritte" (Dorn und Lessing, 2018) , "Der treue Roy" (Dorn und Lessing, 2016)
  • Wien: "Die Faust" (Eisner und Fellner, 2018), "Angezählt" (Eisner und Fellner, 2013)
  • Wiesbaden: "Im Schmerz geboren" (Murot, 2014), "Schwindelfrei" (Murot, 2013)
Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
22 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Bild: Benoit Linder, SWR
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren