Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Streitkräfte sollen zusätzliche 15.000 Soldaten aus der Ukraine ausbilden
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Manchester: Ariana Grande besucht Anschlagsopfer im Krankenhaus

Manchester
03.06.2017

Ariana Grande besucht Anschlagsopfer im Krankenhaus

Das Konzert von Ariana Grande in Manchester hatten auch viele Kinder und Jugendlich besucht.
Foto: Chris Pizzello/Invision/dpa (Archiv)

Sängerin Ariana Grande ist nach dem Anschlag nach Manchester zurückgekehrt. Sie besuchte einige der Opfer im Krankenhaus. Am Sonntag findet ein Benefiz-Konzert statt.

Nach dem Anschlag auf ihr Konzert in Manchester hat US-Popstar Ariana Grande einige der Opfer im Krankenhaus besucht. Grande war am Freitag in die nordenglische Stadt zurückgekehrt, in der sie am Sonntag mit einer Riege von Weltstars ein Benefizkonzert für die Opfer gibt. "Das bedeutet uns mehr als alle anderen bewundernswerten Dinge, die die Leute getan haben", sagte der Vater eines bei dem Konzert verletzten Mädchens dem Sender BBC.

Am Sonntag findet ein Benefizkonzert statt

Zwei Wochen nach dem Anschlag von Manchester wollen Grande und zahlreiche Musikerkollegen am Sonntag (20.15 Uhr) mit einem großen Benefizkonzert in der britischen Stadt ein Zeichen gegen den Terror setzen. Neben Grande werden unter anderen Katy Perry, Justin Bieber, Miley Cyris und Coldplay bei "One Love Manchester" auftreten. Außerdem wird ein gemeinsamer Auftritt von Robbie Williams und Take That erwartet.

Die 50.000 Eintrittskarten für das Mega-Konzert auf dem Kricketgelände von Old Trafford waren in weniger als 20 Minuten ausverkauft. Der Erlös der Veranstaltung geht an einen Hilfsfonds, den die Stadt Manchester und das Rote Kreuz für die Opfer des Anschlags eingerichtet haben.

Bei dem Anschlag waren 22 Menschen getötet worden.
Foto: Danny Lawson, dpa

Nach dem Konzert des Teenie-Idols am 22. Mai hatte sich der Selbstmordattentäter Salman Abedi im Eingangsbereich der Veranstaltungshalle in die Luft gesprengt und 22 Menschen getötet, darunter sieben Kinder und Jugendliche sowie Eltern, die ihre Kinder vom Konzert abholen wollten. 116 weitere Menschen wurden verletzt.

AZ/AFP/dpa

Lesen Sie dazu auch

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.