1. Startseite
  2. Panorama
  3. Mann will 34 Singvögel in Lockenwicklern schmuggeln

New York

19.06.2019

Mann will 34 Singvögel in Lockenwicklern schmuggeln

Am New Yorker Flughafen ist ein Mann erwischt worden, 34 Vögel in die USA zu schmuggeln.
Bild: Christina Horsten, dpa (Symbol)

Am New Yorker Flughafen John F. Kennedy hat ein Mann versucht, 34 Vögel aus Guyana in die USA zu schmuggeln. Welchen Wert die Finken haben.

Ein 39-jähriger Mann ist am New Yorker Flughafen erwischt worden, wie er versuchte, 34 Singvögel in die USA zu schmuggeln. Der Mann wählte dabei eine sehr ungewöhnliche Methode: Die kleinen Vögel waren in Lockenwicklern gesteckt worden. Am Dienstag teilten die amerikanischen Behörden mit, dass der Mann die Vögel in den USA verkaufen wollte.

Die 34 Finken hatte er in Guyana erworben. Der 39-Jährige soll durch Zufall zur Zollprüfung ausgewählt worden sein, berichtet die New York Post. Jeder einzelne Vogel soll einen Wert von 3000 Dollar haben, insgesamt hatte die Schmuggelware damit einen Wert von 102.000 Dollar. Aber warum sind die kleinen Finken so viel Wert?

New York: Singvögel-Wettbewerbe in Brooklyn und Queens

Die Sperlingsart aus Guyana gelten als sehr begehrt. In den New Yorker Stadtteilen Brooklyn und Queens werden Wettkämpfe abgehalten, bei denen Ausrichter die Vögel im Singen gegeneinander antreten lassen. Auf die Tiere mit den besten Stimmen werden Wetten platziert. Besonders gute Finken können Preise von bis zu 5000 Dollar erreichen.

Der mutmaßliche Schmuggler wusste, dass das was er tat falsch war, schreibt die New York Post. Ihm sei es aber vorallem um den finanziellen Gewinn gegangen.

Nicht der erste Versuch mit Lockenwicklern

Im Dezember 2018 hatten Zollbeamte schon einmal am Airport John F. Kennedy 70 lebende Exemplare der Sperlingsart in Haarwicklern in der Reisetasche eines Passagiers entdeckt, der aus Guyana eingetroffen war. Die US-Zoll- und Grenzschutzbehörde warnt vor dem Schmuggeln von Vögeln. Grund dafür ist, dass dadurch eine mögliche Ausbreitung von Krankheiten wie Vogelgrippe und damit eine Gefahr für die Landwirtschaft bestehe.

Gegen den 39-Jährigen wurde eine Strafanzeige wegen illegalen Schmuggels von Wildtieren eingeleitet. Außerdem hat ein Richter angeordnet, dass sein Reisepass eingezogen wurde. (dwo)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren