1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Maybrit Illner" heute: Gäste und Thema am 19.9.19

Talkshow

19.09.2019

"Maybrit Illner" heute: Gäste und Thema am 19.9.19

Maybrit Illner und ihre Gäste diskutieren heute am 19.9.19 über das Thema Klimaschutz.
Bild: ZDF, Carmen Sauerbrei (Archiv)

Bei "Maybrit Illner" heute am 19.9.19 geht es um das Thema Klimaschutz. Diese Gäste sind in der Talkshow dabei.

Der Klimaschutz ist aktuell ein beliebtes Talkshow-Thema. Auch bei "Maybrit Illner" heute Abend geht es darum. Sechs Gäste werden darüber diskutieren, wenn die Sendung am 19.9.19 ab 22.15 Uhr im ZDF zu sehen ist.

Aktueller Anlass für die Diskussion ist zum einen, dass die Bundesregierung am Freitag ihr Klima-Paket vorstellen wird. Zum anderen wird es an dem Tag in Deutschland auch einen Generalstreik für den Klimaschutz mit Aktionen in vielen Städten geben.

Aber was bedeutet der Klimaschutz für die Bürger? Was ist wirklich sinnvoll? Und wer wird dafür zahlen? Diese Gäste diskutieren über die Fragen:

"Maybrit Illner" heute: Gäste am 19.9.19

  • Stephan Weil (SPD): Ministerpräsident Niedersachsen
  • Andreas Jung (CDU): Umweltexperte und Hauptautor CDU-Klimaschutz-Paket, Unions-Fraktionsvize
  • Sahra Wagenknecht (Die Linke): Fraktionsvorsitzende im Bundestag
  • Mai Thi Nguyen-Kim: Chemikerin, Wissenschaftsjournalistin, Autorin und Youtuberin "maiLab“
  • Sabine Nallinger: Vorständin „Stiftung 2° – Deutsche Unternehmer für Klimaschutz“, im Münchener Stadtrat für Bündnis 90/Die Grünen, studierte Stadt-, Verkehrs- und Umweltplanerin
  • Christoph M. Schmidt: Volkswirt, Vorsitzender der "Wirtschaftsweisen"

"Maybrit Illner" live im Stream und TV - Wiederholungen in der Mediathek

"Maybrit Illner" läuft in der Regel immer donnerstags um 22.15 Uhr im ZDF. Das Format dauert eine Stunde und lässt sich auf klassischem Wege im TV verfolgen. Alternativ bietet das ZDF auch einen Live-Stream im Internet an, der parallel zur Sendezeit läuft. Zum Live-Stream gelangen Sie hier.

Inzwischen bietet der Sender alle "Illner"-Beiträge im Live-Stream auch in Gebärdensprache an. Eine Übersicht über weitere Angebote in Gebärdensprache gibt es hier.

Wer eine Sendung verpasst hat, kann sich "Maybrit Illner" auch als Wiederholung im Internet anschauen. Das ZDF bietet ältere Talkshows online abrufbar in seiner Mediathek an. Zur Mediathek gelangen Sie hier.

Maybrit Illner kurz vorgestellt

Maybrit Illner wurde 1965 in Berlin geboren und beim Fernsehsender der DDR zur Redakteurin ausgebildet. Sie begann ihre TV-Karriere beim ZDF-Morgenmagazin. Bereits seit 1999 ist Illner das Gesicht ihrer gleichnamigen Talkshow, die bis 2007 allerdings noch "Berlin Mitte" hieß.

Illner gewann zahlreiche Medienpreise, unter anderem den Bambi (2002 und 2007), den Deutschen Fernsehpreis (2002 und 2004), den Bayerischen Fernsehpreis (2003) und die Goldene Kamera (2009).

Als Botschafterin für das Deutsche Rote Kreuz setzt sie sich für die Verbesserung der Lebenssituation von Menschen in Krisenregionen ein, zum Beispiel zum Wohle von Aids-Waisen in Afrika. (AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier."

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

04.07.2019

Diese EU ist ein einziger Saftladen !Diese Schachereien, Hinterzimmerdeals, Postenpoker...,- das soll demokratisch sein ?
Ausgerechnet von der Leyen, die in den Jahren ihren Ministerposten mehr als schlecht ausgeübt, Milliarden Steuergelder versenkt hat u. eigentlich dafür zur Verantwortung gezogen werden müßte, soll den Posten des EU Kommissionspräsidenten übernehmen und Hr. Ziemiak findet das alles prima gut. Was für eine Posse !! Und Junker und von der Leyen lecken sich vor den Kameras gegenseitig ab und von der Leyen setzt ihr Dauergrinsen ein... Und was macht diese EU mit den Problemen Der Sea Watch und wie unterstützt sie die Kapitänin, die sich gegen solche Figuren, wie den Italienischen Ministerpräsidenten, durchsetzt und verhaftet wurde ?
Die Phrasen von diesem Schlaukopf Ziemiak, sein ständiges Reinreden, sind nicht zu ertragen und hoffentlich hat die SPD endlich das Kreuz aus dieser unseligen Koalition Mit der CDU/CSU auszusteigen ! Diese aufgeblähte EU ist für mich persönlich erledigt u. man hat ja als normaler Bürger sowieso keinen Einfluß auf diese unsinnigen Entscheidungen u. dieses Postengeschacher... Alle unfähigen u. ausgesonderten Politiker bekommen ihre Posten in der EU ... Armes Deutschland, arme EU !!!

Permalink
11.04.2019

Es war richtig, dass der Staat in der Vergangenheit Wohnungen verkauft hat.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bevoelkerungsrueckgang-deutschland-schrumpft-auf-unter-82-millionen-a-659277.html

>> Deutschland schrumpft auf unter 82 Millionen

Die Bevölkerung in Deutschland wird immer geringer: 81,9 Millionen Menschen leben zurzeit in der Bundesrepublik. Außer in Hamburg und Berlin sank die Einwohnerzahl in allen Bundesländern. <<

Es war sehr klug von Herrn Stoiber, in einem schrumpfenden Land wie Bayern Wohnungen zu verkaufen. Die schrecklich hohe Steuerbelastung arbeitender Menschen darf nicht noch durch alte Immobilien in Staatsbesitz erhöht werden. Häuser kosten nur Geld; wahnsinnig hohe Kosten für energetische Sanierung etc. - Styropor, dass jedes nachgerüstete Haus in eine Flammenhölle verwandeln kann.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/abgabenlast-in-deutschland-laut-oecd-weit-ueber-dem-durchschnitt-a-1205000.html

>> In Deutschland wird Arbeit so stark besteuert wie in kaum einer anderen Industrienation. <<

Permalink
11.04.2019

Es ist schon interessant, dass das Verscherbeln von 32.000 Wohnungen der ehemals gemeinnützigen GBW an dubiose private Investoren durch den damaligen „C“SU-Finanzminister Söder offensichtlich durch keine rechtliche Vorgabe gebremst werden konnte, jedoch das Gegenteil - obwohl in der Verfassung (Artikel,15 GG) für bestimmte Fälle verankert - offensichtlich von denselben Politikern als Sozialismus und Schwachsinn gegeißelt wird! Wobei dieser Fall noch eine besondere Note hat: Verkauft wurde die GBW, um mit dem Erlös betrügerische Banker zu retten. Dabei wurde aber inkauf genommen, dass anständige Mieter aus ihren Wohnungen vergrault werden, was sich mittlerweile auch bestätigt.
Wir stellen fest: eine Einbahnstraße in den Raubtierkapitalismus! Eine weitere Verdrängung von unbescholtenen Mietern aus ehemals bezahlbaren Wohnungen!
Deutschland, sei wachsam!
5 vor 12!
https://youtu.be/JNjh46zpQFA

PS:
1. Und wer statt für Enteignung nur für Bauen, Bauen, Bauen plädiert ist unehrlich, da, wie derzeit in München vorgeführt wird, der knappe Boden in der erforderlichen Menge und zu bezahlbaren Preisen zum Teil auch nur durch Enteignung zu beschaffen wäre, was wiederum die „C“SU als Sozialismus - siehe oben - ablehnt!
2. Dass mittlerweile selbst von sog. Leitmedien wie z.B. der Süddeutschen Zeitung der besagte Artikel 15 GG als „Sozialismus-Artikel“ und „sozialistischer Weg“ diskreditiert wird, der sich mittlerweile ja längst überholt habe, zeigt, wohin die Reichen und Mächtigen sowie ihre Unterstützer dieses Land rücken wollen!

Permalink
29.03.2019

Maybrit Illner ist die einzige Talkmasterin, die mit ihrer Fragestellung die Fragen selbst beantwortet.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren