Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj: 2023 wird Jahr des ukrainischen Sieges sein
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Musik: Rolling Stones: Gitarrist Ron Wood spricht über Lungenkrebs-Diagnose

Musik
06.08.2017

Rolling Stones: Gitarrist Ron Wood spricht über Lungenkrebs-Diagnose

Ron Wood - hier mit seiner Ehefrau - ist an Lungenkrebs erkrankt.
Foto: Andy Rain (dpa)

Bei Rolling-Stones-Gitarrist Ron Wood ist Lungenkrebs diagnostiziert worden. Im Frühjahr ist der Musiker deshalb operiert worden.

Ron Wood hat eine Lungenkrebs-Diagnose erhalten. Das sagte der 70-jährige Rockstar dem Event-Magazin der britischen "Mail on Sunday". Bei einer Operation sei der befallene Teil der Lunge im Frühjahr entfernt worden. Seitdem müsse er sich regelmäßig untersuchen lassen. Bislang habe sich die Krankheit nicht weiter ausgebreitet.

Ron Wood war 50 Jahre lang Kettenraucher

Nach der Diagnose habe er tagelang um sein Leben gebangt. "Es gab eine Woche, in der alles in der Schwebe war, es hätte sein können, dass der Vorhang fällt - Zeit, Auf Wiedersehen zu sagen", so Wood. Eine Chemotherapie hätte er nicht über sich ergehen lassen - vor allem wegen seiner Haare. "Diese Haare wären nirgendwo hingegangen."

Überrascht war der Stones-Gitarrist nach eigenen Angaben von dem Krebsfund nicht. "Wie hätte ich 50 Jahre Kettenrauchen und die ganzen anderen meiner schlechten Angewohnheiten überstehen können, ohne, dass da drinnen etwas passiert?", sagte er. Mit dem Rauchen hatte Wood eine Woche vor der Geburt seiner jetzt ein-jährigen Zwillingstöchter Gracie und Alice aufgehört.

Der Krebs selbst sei ein Zufallsbefund gewesen. Der Rockstar erklärte, dass sie alle (Ron Wood, Mick Jagger, Keith Richards und Charlie Watts) untersucht werden müssen, bevor sie auf Tour gehen. Richard Dawood, sein Arzt, fragte ihn dabei, ob er nicht auch Herz, Lunge und Blut untersuchen lassen wolle. "Dann kam er zurück mit der Nachricht, dass ich diese Supernova hätte, die meinen linken Lungenflügel wegbrannte," so Wood. Auf die Frage, was er nun tun wolle, sagte er seinem Arzt nur: "Hol es einfach raus aus mir." So einfach ging es dann doch nicht. Der 70-Jährige musste eine Woche lang voller Ungewissheit verschiedenste Untersuchung hinter sich bringen, um festzustellen, ob der Krebs sich bereits ausgebreitet hatte. Erst nachdem er und seine Frau alles überstanden hatte, gestand Sally Humphreys ihm, dass dies für sie die schlimmsten sieben Tage ihres Lebens waren.

Inzwischen sind TV-Serien die neue Sucht des Rolling-Stones-Gitarristen

Im vergangenen Jahr war Wood Vater von Zwillingen geworden. Statt Drogen konsumiert der Rockstar eigenen Angaben zufolge inzwischen TV-Serien. Das Rauchen soll er vor zwei Jahren aufgegeben haben. dpa/AZ

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.