1. Startseite
  2. Panorama
  3. Muttertag: Google feiert mit interaktivem Enten-Doodle

Google Doodle heute

12.05.2019

Muttertag: Google feiert mit interaktivem Enten-Doodle

Google ehrt Mütter mit seinem Doodle zum Muttertag 2019.

Heute am 12. Mai ist Muttertag und zu diesem Anlass gibt es ein interaktives und animiertes Google Doodle einer Entenmutter mit ihren Küken.

Wie immer am zweiten Sonntag im Mai feiern heute Familien in ganz Deutschland "ihre" Mutter mit Geschenken und besonderer Aufmerksamkeit. Auch Google zelebriert den Feiertag mit einem Doodle und bedankt sich bei allen Eltern. In Bayern dürfen heute Blumenläden ausnahmsweise vier Stunden geöffnet haben. Weitere Infos dazu finden Sie hier: Muttertag 2019: Wann haben Blumenläden heute geöffnet?

Google Doodle heute: Muttertag

Das heutige Doodle zum Muttertag ist erstmals animiert. Zuerst beginnt alles ganz ruhig, denn die sechs Entenbabys schlafen noch. Mit einem Klick oder Touch auf den Play-Button können dann insgesamt drei Szenen gestartet werden, die der Nutzer mit einem weiteren Klick auf die Buttons am unteren Rand auswählen kann.

In der ersten Szene marschiert die Familie im Entengang und irgendwann bleibt die Mutter stehen, was die erste rote Ente zwar noch bemerkt, aber alle anderen laufen dann gegenseitig auf. In der zweiten Szene schwimmen die Enten im Wasser und die Mutter möchte gerne den vollen Überblick von hinten haben, scheitert aber daran, dass die Baby-Enten ihr wieder folgen. In der dritten Szene kommt das Wasser dann von oben und alle Entenbabys flüchten unter die großen Flügel der Mutter, damit sie vom vielen Regen nicht nass werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Google am Muttertag 2019: Eltern nutzen die Suchmaschine für viele Fragen

Unter der Suchmaske hat Google heute auch noch ein Video "An alle Eltern" verlinkt. In dem Video werden Ausschnitte aus dem Leben mit Kind gezeigt, mit dazu passenden Suchanfragen. Darunter sind unter anderem "wie helfe ich meinem Baby beim einschlafen", "ist mein Kind bereit für die Schule" und "warum spricht mein Kind nicht mit mir". Laut Google Trends werden die meisten Suchanfragen, die mit "wie helfe ich meinem Kind" beginnen, um 1 Uhr morgens gestellt. Das Video endet mit einer Widmung an alle, die wissen das Eltern sein niemals schläft.

Auch wenn der Muttertag häufig als ein Fest für den Handel und Blumengeschäfte kritisiert wird, gibt es den Brauch, die Mutter zu feiern, schon viele, viele Jahrhunderte. Woher der Muttertag kommt, können Sie hier nachlesen: Diese Frau erkämpfte uns den Muttertag. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren