1. Startseite
  2. Panorama
  3. NRW will härter gegen eskalierende Hochzeitsfeiern vorgehen

Hochzeits-Korsos

18.04.2019

NRW will härter gegen eskalierende Hochzeitsfeiern vorgehen

NRW will härter gegen eskalierende Feiern im Straßenverkehr vorgehen.
Bild: weddix.de (dpa)

Vorfälle im Straßenverkehr, die durch feiernde Hochzeitsgäste verursacht werden, nehmen immer mehr zu. Nun möchte das Innenministerium NRW dagegen vorgehen.

Immer häufiger eskalieren die Feierlichkeiten bei Hochzeiten im Straßenverkehr. Das Missachten von Ampeln, Behindern des Verkehrs oder gar das Zünden von Bengalos ist keine Seltenheit mehr. Mit Spaß hat dies jedoch nichts mehr zu tun, sobald andere Verkehrsteilnehmer ernsthaft gefährdet werden.

Innenministerium NRW will bei eskalierenden Hochzeitsfeiern härter durchgreifen

„Autobahnen und Innenstädte sind keine privaten Festsäle“, erklärte der NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Mittwoch in Düsseldorf. „Die Polizei in Nordrhein-Westfalen geht gegen Exzesse vor und versteht da keinen Spaß.“

Weiter erklärt er, dass es nicht angehen könne, dass auf Autobahnen der Verkehr angehalten werde, um Fotos zu machen und Feuerwerkskörper zu zünden. „Dem schieben wir einen Riegel vor“, versicherte Reul. Es handele sich dabei um Ordnungswidrigkeiten und Straftaten. Wenn eine Hochzeitsgesellschaft sich und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr brächte, „werden die Toleranzgrenzen unserer Gesellschaft klar überschritten“.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Vorfälle eskalierender Hochzeiten häufen sich

In den vergangenen Wochen waren deutschlandweit vermehrt Fälle von eskalierten Auto-Aktionen bei Hochzeiten bekannt geworden. Allein am vergangenen Wochenende seien die Behörden laut Innenministerium 32 Mal bei Feierlichkeiten eingeschritten.

Auf der A1 bei Köln hielten Autos auf der Fahrbahn und Menschen tanzten auf dem Seitenstreifen. Die Polizei zog daraufhin die Führerscheine der Beteiligten ein und stellte eines von 15 Fahrzeugen sicher. In Berlin war ein Teilnehmer eines Hochzeits-Autokorsos in den Gegenverkehr geraten und mit einem anderen Wagen kollidiert. Die Fahrerin wurde leicht verletzt. Ende März wurde die Autobahn 81 bei Stuttgart blockiert und der entstehende Stau gefilmt. Eine Woche später war laut Polizei der Verkehr auf der A3 bei Düsseldorf von drei Sportwagen blockiert worden, um Hochzeitsfotos zu schießen. (dpa, AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren