Newsticker
Aktuelle Studie: Einnahme eines Asthma-Sprays bei Covid-19 vielversprechend
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Nach Kritik: Bill Kaulitz verteidigt Heidi Klum

Queen of Drags

10.11.2019

Nach Kritik: Bill Kaulitz verteidigt Heidi Klum

Heidi Klum ist als Moderatorin der neuen TV-Show "Queen of Drags" umstritten. Am Rande einer Benefizgala in München verteidigte Bill Kaulitz Samstagabend seine Schwägerin.
Foto: Jordan Strauss, Invision/AP/dpa

Viel Kritik musste Heidi Klum wegen ihres neuen Moderatorenjobs der TV-Show "Queen of Drags" einstecken. Wie Bill Kaulitz seine Schwägerin in Schutz nimmt.

Heidi Klum (46) moderiert an der Seite von Bill Kaulitz (30) und Conchita Wurst (31) die neue TV-Show "Queen of Drags" - und wurde dafür vorab kritisiert.

Bill Kaulitz kann die Kritik nicht ganz nachvollziehen. "Heidi ist eine unglaublich tolerante, offene Frau", sagte der Musiker über seine Schwägerin am Rande der McDonald's-Benefizgala am Samstagabend in München. Sie sei damit die perfekte Besetzung für die ProSieben-Show.

In dem TV-Format stellen die drei Juroren den Kandidaten - zehn Dragqueens aus Deutschland, Österreich und der Schweiz - jede Woche eine neue Aufgabe. Die Sendung ist eine deutsche Version des US-Formats "RuPaul's Drag Race", das seit zehn Jahren produziert wird.

"Queen of Drags": Queere Szene kritisiert Heidi Klums Rolle als Moderatorin der Sendung

Als bekannt wurde, dass die "Germany's next Topmodel"-Chefin die Show moderieren wird, gab es Kritik. Die kam vor allem aus der queeren Szene, wo ihr zum Beispiel vorgeworfen wurde, keine nennenswerte Verbindung zur Szene zu haben. Gleichzeitig wurde dort das neue Format auch begrüßt. Dragqueens sind als Frauen kostümierte Männer, die oft einen Künstlernamen tragen, in Deutschland ist eine der bekanntesten Olivia Jones.  

Heidi Klum und Tom Kaulitz wollen noch dieses Jahr heiraten. Für das deutsche Model wird es die dritte Ehe sein, für Tom Kaulitz die zweite.
8 Bilder
Von Ric Pipino bis Tom Kaulitz - Heidi Klum und ihre Männer
Foto: Willy Sanjuan/Invision/AP (dpa)

Die negativen Reaktionen haben Bill Kaulitz etwas überrascht: Er hätte mit mehr Offenheit gerechnet. "Die Leute wollen ja Gleichberechtigung und Toleranz und genauso viel Toleranz hätte ich auch erwartet", sagte Kaulitz. (dpa)

Lesen Sie auch: Heidi Klum bekommt eine neue Show auf ProSieben

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren