1. Startseite
  2. Panorama
  3. Nach riskantem Selfie: Frau erhält lebenslanges Kreuzfahrt-Verbot

Auf dem Weg nach Haiti

21.10.2019

Nach riskantem Selfie: Frau erhält lebenslanges Kreuzfahrt-Verbot

Wegen eines waghalsigen Selfies auf einem Luxusschiff hat eine Reederei einer Passagierin lebenslanges Kreuzfahrt-Verbot erteilt.
Video: dpa

Weil sie für ein Selfie auf das Balkongeländer vor ihrer Kabine geklettert ist, darf eine Passagierin für den Rest ihres Lebens kein Kreuzfahrtschiff der Reederei mehr betreten.

Wegen eines waghalsigen Selfies auf einem Luxusschiff hat eine Reederei ihrer Passagierin lebenslanges Kreuzfahrt-Verbot erteilt. Die Passagierin habe auf "leichtsinnige und gefährliche" Weise außen vor dem Balkongeländer ihrer Kabine für ein Foto posiert, zitierte die New York Times am Sonntag (Ortszeit) aus einem Statement der Kreuzfahrtgesellschaft Royal Caribbean. Das Schiff sei auf dem Weg nach Labadee im karibischen Inselstaat Haiti gewesen.

Passagier beobachtete Frau und informierte Besatzung

Ein Passagier hatte die Frau dabei beobachtet, wie sie auf das Geländer kletterte, wie der US-Sender CNN berichtete. Er verständigte nach eigenen Angaben aus Sorge über ihre Absichten die Besatzung der "Allure of the Seas". Diese spürten die Frau und ihren Begleiter auf, die das Schiff daraufhin in Falmouth auf der Karibik-Insel Jamaika verlassen mussten.

Seit Jahren machen Touristen immer wieder mit Selfies in gefährlichen Lagen Schlagzeilen. Im Extremfall wird die Reise wie bei Profi-Instagrammern als eine Art Live-Bericht von unterwegs auf allen Social-Media-Kanälen. (dpa)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren