Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Naomi Campbell muss zu Blutdiamanten aussagen

26.07.2010

Naomi Campbell muss zu Blutdiamanten aussagen

Naomi Campbell muss zu Blutdiamanten aussagen
Bild: DPA

Den Haag (dpa) - Supermodel Naomi Campbell (40) wird am 5. August im Kriegsverbrecherprozess gegen den afrikanischen Ex-Diktator Charles Taylor als Zeugin erwartet. Sie soll Auskunft darüber geben, ob und unter welchen Umständen Taylor ihr einst einen sogenannten Blutdiamanten schenkte.

Der Sondergerichtshof für Sierra Leone - kurz SCSL - bei Den Haag stimmte am Montag einem Antrag Campbells zu, ihre Aussage um einige Tage zu verschieben. Unter Androhung einer Haftstrafe war die Britin vom Gericht eigentlich für den 29. Juli vorgeladen worden.

Ihr Londoner Anwalt hatte erklärt, sie werde aussagen, bitte aber um einen kleinen Aufschub. Dieser wurde nun gewährt. Von Campbell verspricht sich die amerikanische Staatsanwältin Brenda Hollis eine Bestätigung dafür, dass Taylor über Rohdiamanten verfügte. Die Anklage wirft ihm vor, als Präsident von Liberia in den 1990er Jahren Waffen an blutrünstige Rebellen im Nachbarland Sierra Leone geliefert zu haben. Dafür sei er mit Diamanten bezahlt worden, die in Sklavenarbeit aus Minen in Libera gewonnen wurden - sogenannten Blutdiamanten.

Taylor habe den Bürgerkrieg angeheizt und sei mitschuldig an Massenmorden, Vergewaltigungen und der Zwangsrekrutierung von Kindern als Soldaten. Campbell soll 1997 in Südafrika nach einem von Nelson Mandela ausgerichteten Dinner von Taylor, der ebenfalls eingeladen war, mit einem großen Rohdiamanten beschenkt worden sein. Hollywood-Schauspielerin Mia Farrow, die damals auch dort war, hatte im vergangenen Jahr in der US-Talkshow von Oprah Winfrey berichtet, Campbell habe ihr am nächsten Morgen von dem Geschenk erzählt.

"Miss Campbell hat klargestellt, dass sie den Rechtsprozess unterstürzen will", betonte eine Sprecherin des Models. "Um Zweifeln vorzubeugen: Ihr wird keinerlei Fehlverhalten zur Last gelegt." Campbell wollte angeblich aus Angst um ihre Sicherheit zunächst nicht in dem Prozess auftreten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren