Newsticker
Corona-Inzidenz in Deutschland steigt weiter
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Naturkatastrophe: Mindestens zwölf Tote bei Erdrutsch in Kolumbien

Naturkatastrophe
12.10.2018

Mindestens zwölf Tote bei Erdrutsch in Kolumbien

In Kolumbien gibt es immer wieder Tote und Verletzte durch Erdrutsche.
Foto:  Freddy Arango, dpa (Symbolbild)

Ein Hangabgang nach starken Regenfällen in Kolumbien forderte Menschenleben. Vier der Opfer waren noch nicht volljährig.

Nach starkem Regen sind im Zentrum von Kolumbien mindestens zwölf Menschen bei einem Erdrutsch ums Leben gekommen. Unter den Toten in der Ortschaft Marquetalia im Department Caldas seien auch vier Minderjährige, teilte der Katastrophenschutz des südamerikanischen Landes am Donnerstag mit.

Starker Regen löst Schlammlawine aus

Nach den heftigen Regenfällen der vergangenen Tage war in dem Ort ein Hang abgerutscht und hatte sieben Häuser verschüttet. 28 Menschen seien lebend aus den Schlammmassen geborgen worden, sagte der Leiter des Katastrophenschutzes, Félix Giraldo. Vier von ihnen hätten leichte Verletzungen erlitten.

"Meine Solidarität gilt den Familien der Opfer. Die Situation schmerzt uns alle sehr", sagte Präsident Iván Duque. Vizepräsidentin Marta Lucía Ramírez wollte sich vor Ort selbst ein Bild von der Lage machen. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.