Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russland hat wohl viele Gefallene in der Region Donezk zu beklagen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Niki Lauda: Hacker erbeuten Geld von Niki Laudas Flugunternehmen

Niki Lauda
10.12.2016

Hacker erbeuten Geld von Niki Laudas Flugunternehmen

Hacker haben das Flugunternehmen von Niki Lauda angegriffen.
Foto: Uli Deck (dpa)

Das Flugunternehmen der Formel 1-Legende Niki Lauda war Ziel einer Hacker-Attacke. Betrüger konnten damit Zehntausende Euro erbeuten.

Mit Hacker-Attacken haben Internet-Kriminelle beim Flugunternehmen der Formel 1-Legende Niki Lauda einem Zeitungsbericht zufolge mehrere zehntausend Euro erbeutet. Die in China, Russland und der Türkei vermuteten Täter seien in das IT-System der Gesellschaft LaudaMotion eingedrungen und hätten Rechnungen gefälscht, berichtete die Wiener Zeitung "Kurier" am Samstag unter Berufung auf Lauda. 

"Sie haben sich in unser System eingehackt und uns über die Schulter geschaut", schilderte der dreifache Formel 1-Weltmeister laut "Kurier". "Im selben Moment, als die Rechnungen an die Kunden hinausgingen, wurde eine zweite Rechnung mit einer fremden Konto-Nummer nachgeschickt. Mit dem Vermerk, LaudaMotion hätte das Konto gewechselt." 

In einem Fall seien 35.000 Euro auf einem Konto der Hacker in Istanbul gelandet und rasch abgehoben worden. Weitere 38.000 Euro liegen demnach auf einem Konto in Irland. LaudaMotion habe das Institut bei der irischen Bankenaufsicht auf Rückgabe verklagt. In einem dritten Fall habe eine Überweisung gerade noch gestoppt werden können. Laudas Unternehmen bietet unter anderem Business-Flüge an und übernimmt für Firmen und Privatleute die Wartung von Flugzeugen. dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.