1. Startseite
  2. Panorama
  3. Nun doch: Ex-Verkehrsminister Günther Krause will ins Dschungelcamp

Dschungelcamp 2019

05.12.2018

Nun doch: Ex-Verkehrsminister Günther Krause will ins Dschungelcamp

Ex-Bundesverkehrsminister Günther Krause (CDU) will ins RTL-Dschungelcamp einziehen.
Bild: Bernd Wüstneck, dpa (Archiv)

Das Dschungelcamp 2019 startet im Januar - die Gerüchteküche brodelt längst. Nun hat CDU-Mann Günther Krause bestätigt, dass er bei der Sendung dabei ist.

Ja, dieser Mann schrieb an einem Stück Weltgeschichte mit. Nicht an vorderster Stelle, aber immerhin als Verhandlungsführer der abzuwickelnden DDR am Vertrag zur deutschen Einheit. Damals, zu Beginn der 90er Jahre, war Günther Krause ein „Promi“. Sein Gegenüber hieß übrigens Wolfgang Schäuble. Einer der Unterschiede der beiden Ost-West-Unterhändler: Schäuble ist heute noch ein Politiker der ersten Reihe, der inzwischen 65 Jahre alte Krause hingegen ein Fall für den RTL-Dschungel – alljährliches Sammelbecken nach medialer Präsenz lechzender Ex- oder Pseudopromis, die sich in der Abgeschiedenheit Australiens bei Ekel-Spielchen begaffen lassen.

Dschungelcamp 2019: Günther Krause will dort über die deutsche Einheit sprechen

Gab es vor zwei Wochen noch ein Dementi von Günther Krause, hat er der Super Illu nun mitgeteilt, dass er doch in den Dschungel einziehen will. Damit wäre er der erste Politiker im Camp - und das will er für die ein oder andere Botschaft nutzen. Statt Würmer zu essen wolle er die Chance lieber nutzen, um über die deutsche Einheit zu sprechen, sagte der ehemalige Minister dem Magazin.  Er stelle sich seine Rolle im Camp als "eine Art Komoderator" vor. Krause findet es wichtig, "im 30. Jahr der Einheit ein wenig Bilanz zu ziehen". Er wolle aber nicht den "abgehalfterten DDR-Promi" geben, der sich mit Bananen bewerfen lasse.

Krause war es übrigens auch, der sich einst beklagte, dass sein an Affären und gerichtlichen Auseinandersetzungen reiches Privatleben in Börgerende an der Ostsee durch die Medien gezerrt wird. Sein Abschied als Verkehrsminister erfolgte jedenfalls nicht freiwillig. Den umstrittenen Verkauf ostdeutscher Autobahnraststätten, Immobilienschiebereien und die zu 70 Prozent vom Arbeitsamt bezahlte Putzfrau warf man ihm vor. Aber gestolpert ist er über eine private Umzugsrechnung über 6390 D-Mark, die er sich vom Staat erstatten ließ. Der Flug in den australischen Dschungel dürfte teurer werden, wenn Krause dabei ist.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Gibt es einen Start-Termin fürs Dschungelcamp 2019?

RTL hat offiziell noch keinen Start-Termin genannt. Mehrere Medien wie die Bild wollen aber bereits erfahren haben, dass das Dschungelcamp 2019 vom 11. bis zum 26. Januar läuft.

Siegerin des 12. Durchgangs zu Beginn dieses Jahres wurde Jenny Frankhauser, Halbschwester von TV-Sternchen Daniela Katzenberger. Durchschnittlich sahen jede Folge mit den Live-Übertragungen aus dem australischen Dschungel gut 5,5 Millionen Zuschauer. (mit dpa und afp)

Mehr zum Thema:

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Sibylle Rauch_Kandidatin_Dschungelcamp_2019.jpg
Dschungelcamp 2019

Dschungelcamp-Kandidaten 2019: Das sind wohl Teilnehmer

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen