Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Palast veröffentlicht Hochzeitsfoto von Prinzessin Beatrice

Royals

19.07.2020

Palast veröffentlicht Hochzeitsfoto von Prinzessin Beatrice

Das offizielle Hochzeitsfoto zeigt Prinzessin Beatrice von York und ihren Ehemann Edoardo Mapelli Mozzi nach der Trauung vor der "Royal Chapel of All Saints" auf dem Gelände von Schloss Windsor.
Bild: Benjamin Wheeler, dpa

Heimlich heiratete Prinzessin Beatrice am Freitag ihren Verlobten Edoardo Mapelli Mozzi in Windsor. Nun veröffentlichte der Palast das offizielle Hochzeitsfoto.

Die Hochzeit von Prinzessin Beatrice (31) und ihrem Verlobten Edoardo Mapelli Mozziauf (37) auf Schloss Windsor stand unter keinem guten Stern. So musste die Prinzessin die Trauung wegen der Corona-Pandemie verschieben. Ursprünglich wollte das Paar Ende Mai in London vor den Traualtar treten.

Außerdem verhinderte das Virus eine ähnlich pompöse Zeremonie samt Kutschfahrt wie bei Schwester Eugenie (30) vor zwei Jahren. Stattdessen wurde heimlich und nur im engsten Familienkreis geheiratet. Und dann sind da noch die prekären Missbrauchsvorwürfe gegen den Brautvater. Prinz Andrew steht in den USA seit Monaten im Mittelpunkt eines Missbrauchsprozesses von Minderjährigen um Multimillionär Jeffrey Epstein und dessen Ex Ghislaine Maxwell.

Gerade letzteres dürfte der Grund für die heimliche Hochzeit von Beatrice und Edoardo am Freitag gewesen sein. Am späten Samstagabend veröffentlichte das britische Königshaus schließlich zwei offizielle Hochzeitsfotos. Auf dem ersten Bild ist eine strahelnde Queen-Enkelin neben ihrem frisch angetrauten Gemahl zu sehen. Das Brautpaar ließ sich vom Fotografen unter einem mit weißen, rosé- und apricotfarbenen Rosen geschmückten gotischen Türbogen der Royal Chapel of All Saints ablichten.

Hochzeitspaar Beatrice und Edoardo zeigen sich auf Hochzeitsfoto mit Königin Elizabeth und Prinz Philip

Die Kapelle befindet sich auf dem weitläufigen Gelände von Schloss Windsor. Das zweite Hochzeitsfoto zeigt die Frischvermählten zusammen mit den Großeltern der Braut auf einem mit Kies aufgeschütteten Vorplatz des Gotteshauses. Corona-bedingt natürlich nur mit gebührendem Abstand zwischen Königin Elizabeth II. (94) und ihrem Mann Prinz Philip (99) auf der einen und Prinzessin Beatrice und ihrem britischen Unternehmer-Gatten Edoardo auf der anderen Seite.

Was auffällt: Das britische Königshaus hat es tunlichst vermieden, Fotos der Eheleute zusammen mit den Eltern der Braut, Prinz Andrew und dessen Ex-Frau Sarah Ferguson, zu präsentieren. Zu schwer wiegen die Vorwürfe gegen den 60-jährigen Prinzen. Bisher hat es der Royal nicht geschafft, die Beschuldigungen gegen ihn zu entkräftien. Unter anderem wirft ihm eine Frau vor, sie mehrmals als Minderjährige missbraucht zu haben. Als 17-Jährige sei sie von Epstein zum Sex mit Prinz Andrew gezwungen worden. Der amerikanische mutmaßliche Drahtzieher selbst kann sich dazu nicht mehr äußern. Er beging im Sommer 2019 Selbstmord in seiner Gefängniszelle.

Epstein-Skandal verfolgt Prinz Andrew bis zur royalen Hochzeit seiner Tochter Beatrice

Der Epstein-Skandal führte Ende 2019 dazu, dass Prinz Andrew seine offiziellen Aufgaben beendete. In den Folgemonaten wurde es um den Missbrauchsskandal ruhiger. Die Festnahme der untergetauchten mutmaßlichen Mittäterin Ghislaine Maxwell in einer Luxusvilla in New Hampshire Anfang Juli änderte das schlagartig. Seitdem steht auch wieder Prinz Andrew im Fokus der Öffentlichkeit.

Der Brautstrauß von Prinzessin Beatrice von York liegt gemäß einer Tradition auf dem Grab des Unbekannten Soldaten in der Westminster Abbey.
Bild: Yui Mok, dpa

Kein Wunder also, dass das britische Königshaus die Hochzeit von Prinzessin Beatrice und Geschäftsmann Eugenio in den Mittelpunkt rückt und den Brautvater komplett außen vor lässt. Die Frischvermählten schwelgen derweil im Glück und lassen die Welt mit den beiden offiziellen Hochzeitsfotos daran teilhaben. Übrigens: Der Brautstrauß, den Beatrice auf den Fotos in Händen hält, wurde traditionsgemäß auf dem Grabmal des unbekannten Soldaten in der Westminster Abbey niedergelegt.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren