Newsticker
RKI meldet 8103 Neuinfektionen und 96 Tote
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Pressestimmen zum "Tatort": Solider Ruhrpott-Krimi

Tatort-Kritik

21.01.2019

Pressestimmen zum "Tatort": Solider Ruhrpott-Krimi

Im "Tatort" heute ermittelt wieder Kommissar Faber.
5 Bilder
Im "Tatort" heute ermittelt wieder Kommissar Faber.
Bild: WDR/Thomas Kost

Im "Tatort" ermittelten am Sonntag wieder Kommissar Faber und seine Kollegen in Dortmund. Wie die Folge "Zorn" ankam. Die Pressestimmen.

Der neue "Tatort" ist düster: Im Dortmund-Krimi (20.15 Uhr in der ARD) bilden stillgelegte Zechen, ein düsterer Himmel und kaputte Häuser die Kulisse. Lohnte sich das Einschalten? Wir wagen einen Blick in die Medienlandschaft. Die Pressestimmen:

"Andreas Herzogs "Tatort: Zorn" ist ein solider Krimi aus dem Ruhrpott, der das Potenzial des Arbeitermilieus zwischen Zeche und Stammkneipe aber nicht vollständig ausschöpft." Filmstarts

"Ein düsterer Himmel, kaputte Straßen und heruntergekommene Häuser sowie eine stillgelegte Zeche vermitteln fast den Eindruck einer Geistersiedlung. So deprimierend wirkte das Ruhrgebiet jedenfalls lange nicht mehr." Hannoversche Allgemeine

"Ein düsterer Himmel, stillgelegte Zechen, kaputte Häuser, klaffende Löcher in der Straße: Dortmund wirkt wie eine Geisterstadt. Die Bilder sind fast schwarz-weiß, das verstärkt den trostlosen Eindruck natürlich noch; so kaputt beginnen die Sonntagskrimis im "Ersten" nur selten." Neue Osnabrücker Zeitung

"Tatort" heute: Faber und die Gemischtwarentüte

"Schade, dass dieser "Tatort" wenige Wochen nach Schließung der letzten Zeche im Ruhrgebiet seine Geschichte etwas sinnbefreit mit Reichsbürger- und Verfassungsschutz-Themen anreichert. Wäre nicht nötig gewesen. Sehenswert ist der Film trotzdem. Auch wenn das Ende manchen unbefriedigt zurücklassen wird." Nordbayern

"Fabers 13. Fall entpuppt sich als Gemischtwaren-Tüte: Da ist die tragische Geschichte rund um den Zechen-Exodus, durch die Bottroper Schließung der letzten Zeche im vergangenen Dezember mit höchst aktuellem Bezug. Die Auseinandersetzung zwischen Pawlak und Dalay, die auf ihrem Höhepunkt kurz vor dem tätlichen Angriff steht, deutet zudem die Kontroverse um #MeToo und Geschlechterrollen an. Dazu schleicht sich noch ein, im wahrsten Sinne des Wortes, versprengter Reichsbürger in die Szenerie." N-TV

"Ausgerechnet der zuletzt unbändige und trampelige Peter Faber wirkt in diesem Fall gefasst und nahezu einfühlsam." Ruhr-Nachrichten

Faber im Dortmund-Tatort in Höchstform

"Für sich genommen sind das alles starke Themen mit viel Potenzial, alles zusammen ist einfach zu viel, der Teller bald so überfüllt wie beim All-you-can-eat-Buffet. Aber die Dortmunder sind eine gute Truppe, und Kommissar Faber agiert erneut in Höchstform." Der Standard

"Der Dortmunder "Tatort" spielt - kurz nach dem realen historischen Schlussstrich unter den deutschen Steinkohlenbergbau - an tristen Schauplätzen des Ruhrgebiets, die ein bisschen in depressive Stimmung verfallen lassen. [...] Trist und trostlos, ein bisschen dick aufgetragen." Stern

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Bild: Daniel Winkler, ARD Degeto/SRF

"Die Folge spielt sich über weite Teile in Industriebrachen, absackenden Zechensiedlungen und ebensolchen menschlichen Beziehungen ab und ist trotzdem ein Prunk-Tatort. Sie glänzt in einem harten Licht. Jemand hat hier sehr gründlich übers handwerklich Elementare nachgedacht, über Landschaft und darüber, dass nicht ständig gequatscht werden muss, sondern dass sich um Sätze, Bewegungen, sogar um Zorn herum auch mal Stille gut macht." Süddeutsche Zeitung

"Für mich ist dieser Tatort in vielen Belangen unbefriedigend. Das Ende zum Beispiel ist furchtbar frustrierend für die Kommissare und damit auch für uns Zuschauer. Auch die ganze wunderbare Faber-Erzählung kommt überhaupt nicht von der Stelle. Nichts wird weitererzählt, sondern einfach nur aufgegriffen." SWR

Lesen Sie auch unseren Schnellcheck zum "Tatort" aus Dortmund: Kritik zum Tatort "Zorn".

Sendetermine: Das sind die kommenden Tatort-Folgen am Sonntag

  • 27. Januar: "Tatort: Der Pakt" (Saarbrücken)
  • 03. Februar: "Tatort: Das verschwundene Kind" (Hannover)
  • 17. Februar: "Tatort: Murot und das Murmeltier" (Wiesbaden)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren