Newsticker
Holetschek: Hälfte der Menschen in Bayern vollständig geimpft
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Prinz Frederic von Anhalt im Porträt - Kandidat bei Kampf der Realitystars 2021, 28.7.21

Prinz Frederic von Anhalt
28.07.2021

Kampf der Realitystars 2021: Prinz Frédéric von Anhalt im Porträt

Nimmt 2021 am "Kampf der Realitystars" teil: Prinz Frédéric von Anhalt. Wir stellen ihn im Porträt vor.
Foto: Annette Riedl, dpa (Archiv)

Kampf der Realitystars 2021 läuft wieder im TV. Auch Prinz Frédéric von Anhalt ist mit von der Partie. Wir stellen Ihnen hier das Porträt des Kandidaten vor.

Seit Kurzem wird eine neue Staffel von "Kampf der Realitystars" ausgestrahlt. Auch Prinz Frédéric von Anhalt macht mit im Rennen um 50.000 Euro Preisgeld. Wir stellen Ihnen den Kandidaten in unserem Porträt genauer vor.

"Kampf der Realitystars" 2021: Kandidat Prinz Frédéric von Anhalt im Porträt

Prinz Frédéric von Anhalt wurde am 18. Juni 1943 als Hans-Robert Lichtenberg in Wallhausen, einer Gemeinde in Rheinland-Pfalz, geboren und erhielt seinen Titel durch Adoption. Marie Auguste Prinzessin von Anhalt adoptierte ihn, der als Sohn des Kriminalrats Ferdinand Lichtenberg aufwuchs, als er bereits 36 Jahre alt war. Dafür zahlte er ihr eine monatliche Rente von 2000 Euro.

Diese Form der Titelweitergabe hat Prinz Frédéric von seiner Adoptivmutter übernommen: Insgesamt vier Söhne, die nun alle den Beinamen "Prinz von Anhalt" tragen, hat er selbst adoptiert:

  • Maximilian Michael Prinz von Anhalt, Betreiber von Fitnessclubs
  • Marcus Prinz von Anhalt
  • Oliver Leopold Prinz von Anhalt, Nachtclub-Betreiber
  • Alexander Eduard Maximilian Prinz von Anhalt, Betreiber von Spielcasinos, Vermieter von Luxuslimousinen, Fashiondesigner
  • Maximilian Ferdinand Leopold Prinz von Anhalt, Rechtsanwalt

Im Jahr 1986 heiratete er die 26 Jahre ältere Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor, die Ehe des ungleichen Paares hielt bis zu Gabors Tod im Dezember 2016.

Seit einigen Jahren ist der heute 71-Jährige immer wieder in verschiedenen TV-Formaten zu sehen, darunter beispielsweise die Reality-Show "Die Burg", an der er im Jahr 2005 teilnahm. Auch was Skandale angeht, ist es um den Prinzen nicht gerade ruhig. Verschiedene Klagen von ihm wie gegen ihn, darunter eine Vaterschaftsklage, wurden eingereicht.

Prinz "Hollywood" Frédéric von Anhalt wollte Gouverneur von Kalifornien werden

Im Jahr 2010 gab Frédéric von Anhalt bekannt, er wolle für den amerikanischen Bundesstaat Kalifornien - er lebt seit einiger Zeit in Los Angeles - als Gouverneur kandidieren. Seine Wahlversprechen waren unter anderem die Legalisierung von Marihuana und der Prostitution. Doch daraus wurde nichts.

Den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump unterstützte der Prinz von Anhalt im Jahr 2016, indem er in Interviews Werbung für den 74-jährigen machte. Ein Jahr später wollte Prinz Frédéric dann erneut Gouverneur von Kalifornien werden, doch auch dieses Vorhaben scheiterte.

Im Jahr 2016 wurde im Ersten eine Dokumentation über das Leben des Prinzen "Prinz Hollywood - Frédéric von Anhalt" ausgestrahlt. Hierfür hatte Produzentin Nicola Graef den 71-Jährigen ein Jahr lang mit der Kamera begleitet.

Das Verhältnis von Prinz Frédéric von Anhalt zu den übrigen Askaniern - so wird das Adelsgeschlecht des Hauses Anhalt auch genannt - könnte besser sein. Denn laut Eduard Prinz von Anhalt, Familienoberhaupt des Adelsgeschlecht und der Neffe von Marie Auguste, zählt er nicht zum Hause. Der Grund: Die Erwachsenenadoption. (mit ida)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.