1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Promi Big Brother" 2018: Sophia Vegas ging freiwillig

Promi BB Kandidatin

03.09.2018

"Promi Big Brother" 2018: Sophia Vegas ging freiwillig

Sophia Vegas alias Sophia Wollersheim ist Kandidatin im "Promi Big Brother"-Haus 2018. Sie ist mittlerweile Expertin in Reality-TV-Formaten.
Bild: Marc Rehbeck, Sat.1

"Promi Big Brother"-Kandidatin Sophia Vegas ist aus gesundheitlichen Gründen gegangen. Das lag nicht nur an ihrer Schwangerschaft. Mehr dazu im Porträt.

Auch 2018 schmückt sich Promi Big Brother mit skurrilen "Stars". In Deutschlands prominentester Wohngemeinschaft vertreten war auch Sophia Wollersheim alias Sophia Vegas. Sie wohnte gemeinsam mit Youtuberin Katja Krasavice,  Ex-DSDS-Sternchen Alphonso Williams und vielen mehr in der Sat.1-Villa. In der Show verkündete sie, schwanger zu sein. Das wurde jetzt zum Problem, denn bei Mitkandidatin Silvia Wollny bestand vorübergehend Verdacht auf Gürtelrose. Wegen Infektionsgefahr musste deshalb auch Sophia das Haus vorübergehend verlassen, kehrte dann aber wieder in die WG zurück. Kurze Zeit später entschied sich die 30-Jährige dann doch für einen freiwilligen Auszug - aus gesundheitlichen Gründen und auf ärztlichen Rat hin. Mit der Schwangerschaft und der Erkrankung Silvias soll dies aber nicht zusammenhängen.

Sophia Wollersheim bei "Promi Big Brother" 2018: So geht ihre Reality-TV-Karriere weiter

Doch wer ist Sophia Wollersheim eigentlich? Woher ist Sophia bekannt?

Die gebürtige Berlinerin wurde als Gattin des Bordellbesitzers Bert Wollersheim bekannt. Im Alter von 26 Jahren heiratete sie 2010 den Rotlichtbaron. Der Unternehmer ist schlappe 36 Jahre älter als Sophia. "RTL 2" begleitete die Hochzeit, welche in der Memory Chapel in Las Vegas stattfand. Daraus entwickelte sich Sophias Premiere am Reality-Show-Himmel: Durch das Format "Die Wollersheims - eine schrecklich schräge Familie" wurde sie bekannt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

2016, sechs Jahre später, folgte die Trennung und ein Jahr später schließlich die Scheidung von Bert und Sophia: Das Ende einer skurrilen Ehe. Sophias Ex-Mann war zuletzt im "Sommerhaus der Stars" vertreten.

Zuerst "Dschungelcamp", dann "Promi Big Brother"

Nach der TV-Hochzeit auf RTL 2 sorgte Sophia Wollersheim weiter für Furore im Fernsehen. 2013 stolperte sie zunächst für "Wild Girls - Auf High Heels durch Afrika" auf Stöckelschuhen durch die Savanne. Im Jahr darauf folgte ein Auftritt bei "Promi Shopping Queen". 2016 stieg sie schließlich in den Olymp des Trash-TV's auf: Sie bekam einen Startplatz im Dschungelcamp 2016. Im prominentesten Feldbettenlager Deutschlands erreichte sie sogar den zweiten Platz.

 

Nach dem Dschungelcamp und der Scheidung von Bert Wollersheim probierte sich Sophia in der Gastronomie aus: In den USA eröffnete sie ein Sushi-Restaurant.

In ihren zahlreichen TV-Auftritten hat "Sophia Vegas" bereits bewiesen, dass sie sich vor der Kamera zu inszenieren weiß und in absurden Szenen ablichten zu lassen. Für besonderes Aufsehen sorgte sie immer wieder mit Schönheits-OPs. Bereits mehrfach legte sie sich für eine perfektere Nase oder schönere Brüste unters Messer. Beispielsweise waren ihre Fans von ihrer "Wespentaille" geschockt, die sie stolz in Los Angeles präsentierte. Bei diesem chirurgischen Eingriff ließ sich die 30-Jährige insgesamt vier Rippen entfernen.

Sophia Vegas bei "Promi Big Brother" 2018: Die Berlinerin sah früher ganz anders aus

Dieses Bild zeigt welche Veränderung Sophia Wollersheim durchgemacht hat. Ein Foto auf "Twitter" zeigt die damals 15-jährige Sophia vor ihren Schönheitsoperationen. Ihr Wandel und die Schönheits-OPs sind wahrscheinlich auch Thema bei "Promi Big Brother" 2018.

 

Im Dschungelcamp wurde sie bereits auf ihren Wunsch nach Veränderung angesprochen. Damals antwortete sie: "Weil ich ganz große Minderheitskomplexe hatte. Ich wurde in der Schule gehänselt. Ich war übergewichtig, früher. Dann habe ich abgenommen und hatte immer den Wunsch, das zu machen. Ich hatte mit 18 Jahren eine Beziehung, die hat mir nicht gutgetan. Als ich dann den Bert kennengelernt habe, da habe ich seine vielen tollen Freunde gesehen, die auch hübsch aussahen und ich habe sie alle gehasst. Und irgendwann habe ich dann entschieden, ich möchte die nicht mehr hassen. Ich will so aussehen, wie ich mir das vorstelle".

Sophia selbst postete zuletzt einen Vorher-Nachher-Vergleich auf Instagram. Viele ihrer Fans und Bewunderer reagierten mit Unverständnis darauf.

Das Haus ist voll!
12 Bilder
Das sind die Kandidaten bei Promi Big Brother 2018
Bild: foto@prosiebensat1.com

Sophia Wollersheim: Warum nimmt sie bei "Promi Big Brother" 2018 teil?

Viele Fans fragten sich, warum die 30-Jährige bei der Reality-Show mitmacht. Gegenüber SAT.1 begründete sie dies ganz simpel: Geld. "Ich habe ein gutes Angebot bekommen und es wird sich noch rausstellen, ob das jetzt Schmerzensgeld oder Spaßgeld ist." Sie kündigte gegenüber dem Privatsender an, sich "definitiv nicht zu verstellen oder Ketten anzulegen". Sie werde sich den anderen Teilnehmern gegenüber "authentisch" verhalten.

Andererseits macht die gebürtige Berlinerin klar, was gar nicht für sie geht: "Wenn andere im Haus ungerecht behandelt werden und an ihre psychischen Grenzen kommen, dann gehe ich dazwischen." (AZ/tu)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Bambi-Preisverleihung
Preisverleihung

Bambi 2018 live im TV und Stream

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen