Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Promi Big Brother" 2020: Kandidat Udo Bönstrup im Porträt

Sat.1

26.08.2020

"Promi Big Brother" 2020: Kandidat Udo Bönstrup im Porträt

"Promi Big Brother 2020": Udo Bönstrup im Porträt.
Bild: SAT.1/Marc Rehbeck

Bei Sat.1 ist die Staffel 2020 von "Promi Big Brother" in vollem Gange. Alle wichtigen Infos zum ausgeschiedenen Kandidaten Udo Bönstrup erfahren Sie in diesem Porträt.

Staffel 8 von "Promi Big Brother" ist am 7. August 2020 bei Sat.1 an den Start gegangen. Die mehr oder weniger prominenten Teilnehmer werden diesmal nicht zwei, sondern volle drei Wochen lang zur Schau gestellt. Einer der Kandidaten war Udo Bönstrup. Er ist ausgeschieden. Wir stellen Ihnen den 24-jährigen Online-Comedian in diesem Porträt vor.

Udo Bönstrup im Porträt: Der PBB-Kandidat macht gern Rentnerwitze

Udo Bönstrup heißt in Wirklichkeit Hendrik Nitsch. Der Online-Comedian macht ziemlich viel Remmidemmi auf Facebook. In seinen Sketchen spielt er meist einen Mann des Jahrgangs 1944 und macht Rentnerwitze.

Dem Sender Sat.1 sagt er:" Ich wollte schon immer bei 'Promi Big Brother" mitmachen. Bereits als kleiner Bengel habe ich das mit meinem Papa geschaut. Natürlich reizt es mich auch, mal eine andere Plattform zu bekommen. Nicht mehr nur im Internet stattzufinden, sondern auch mal in den anderen großen Medien."

Promi BB 2020: Udo Bönstrup vermittelt bei Konflikten

Vor Zoff mit ihm müssen seine Mitbewohner sich kaum fürchten, denn Udo Bönstrup vermittelt lieber: "Ich bin meistens derjenige, der schlichtet", bekennt er im Sat.1-Interview.  "Wenn ich aber persönlich angegriffen werde, dann schieße ich auch zurück. Ich bin im Kontern sehr gut und schlagfertig." Wie wichtig ist es ihm, statt Likes mit dem Sieg bei "Promi Big Brother" gekrönt zu werden und die Knete mit nach Haus zu nehmen? Dazu gibt Udo Bönstrup ein ganz klares Statement ab: "Ich lebe nach dem Motto, wenn man an solch einem Projekt teilnimmt, sollte man auch gewinnen." (AZ)

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren