Newsticker
RKI meldet 4664 Corona-Neuinfektionen und 81 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Prozess in Heidelberg: Prozess um Paketbomben: Angeklagter aus Ulm attackiert die Justiz

Prozess in Heidelberg
08.09.2021

Prozess um Paketbomben: Angeklagter aus Ulm attackiert die Justiz

„Ich bin nicht die von Ihnen gesuchte Person“, sagt der Angeklagte (Mitte, neben seinen Anwälten) zum Prozessauftakt in Heidelberg.
Foto: Uwe Anspach, dpa

Plus Ein Rentner aus Ulm soll Paketbomben an Lebensmittelfirmen geschickt haben. Er bestreitet das. Dafür erzählt ein Opfer, wie es unter den Folgen der Tat leidet.

Natürlich steht keinem Angeklagten seine mutmaßliche Straftat auf der Stirn geschrieben – auch ihm nicht. Dass der Mann von kleinem Wuchs und dem spärlichen, grauen Haupthaar sein Gesicht hinter einem Aktendeckel versteckt, hat mit dem großen Medieninteresse am Mittwochvormittag im Heidelberger Landgericht zu tun. Alle Augen richten sich auf den Rentner aus Ulm, der Paketbomben an drei Lebensmittelfirmen geschickt haben soll. Die große Frage in dem Prozess ist: Reichen die Indizien für eine Verurteilung aus – oder ist er womöglich unschuldig?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.