Newsticker

Maskenpflicht gilt in Deutschland weiterhin - auch im Einzelhandel
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Raus bei "Let’s Dance": Kandidatin Steffi Jones im Porträt

Steffi Jones

29.02.2020

Raus bei "Let’s Dance": Kandidatin Steffi Jones im Porträt

Steffi Jones war bei "Let’s Dance" 2020 nur kurz dabei.
Bild: Uwe Anspach, dpa (Archiv)

Steffi Jones wurde bei "Let’s Dance" 2020 schon in der ersten richtigen Show rausgewählt. Hier im Porträt lesen Sie mehr zu der ehemaligen Fußballspielerin.

"Let’s Dance" 2020 ist immer am Freitag auf RTL zu sehen. Mit dabei war auch die ehemalige Bundestrainerin der Frauen-Nationalmannschaft und Profi-Spielerin Steffi Jones - allerdings nicht lange. In Folge 1 nach der Kennenlernshow war schon Schluss für sie.

Wer die Sportlerin ist, lesen Sie hier noch einmal im Porträt:

"Let’s Dance" 2020: Steffi Jones im Porträt

Stephanie Ann Jones wurde am 22. Dezember 1972 in Frankfurt am Main geboren und begann bereits mit vier Jahren mit dem Fußballspielen. Sie gehört zu den bekanntesten Fußballspielerinnen in Deutschland, hat ihre Karriere als Profispielerin allerdings schon seit fast 13 Jahren beendet. 1991 fing sie als Spielerin in der Bundesliga an und wurde bereits zwei Jahre später für die Nationalmannschaft rekrutiert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bis 2007 konnte sie mit der Nationalmannschaft etliche Pokale gewinnen - darunter drei Europameister-Titel. Am 26. März 2007 gab sie ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt, unter anderem wegen körperlicher Bewschwerden. Ihre Bilanz: 111 Länderspiele.

Steffi Jones war Bundestrainerin der Frauen-Nationalmannschaft

Von 2016 bis 2018 war Steffi Jones die Bundestrainerin der deutschen Frauen-Nationalmannschaft. Diese Zeit sei die schwerste ihrer gesamten Karriere gewesen. Sie übernahm damals den Trainer-Posten von Silvia Neid und hatte noch keine Erfahrung als Trainerin einer Nationel-Elf. Da die Mannschaft unter ihrer Leitung nicht wirklich Erfolge erzielen konnte, trennte sich der Deutsche Fußball-Bund im März 2018 von ihr.

Sie habe die Entlassung zwar kommen sehen, es sei jedoch trotzdem ein "richtiger Tiefschlag" gewesen, wie sie in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur erzählte. Nun will sie sich dem Tanzen widmen. (AZ)

Mehr zum Thema: Hier stellen wir die weiteren Kandidaten von Let’s Dance 2020 vor.

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren