1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Reichsbürger" Adrian Ursache zu sieben Jahren Haft verurteilt

Ex-Mister-Germany

18.04.2019

"Reichsbürger" Adrian Ursache zu sieben Jahren Haft verurteilt

Adrian Ursache wurde wegen versuchten Mordes zu einer Freiheitsstrafe von sieben Jahren verurteilt.
Bild: Hendrik Schmidt, dpa

Am Mittwoch verurteilte das Gericht in Halle den sogenannten "Reichsbürger" Adrian Ursache wegen versuchten Mordes zu sieben Jahren Haft.

Nach dem zwei Jahre andauernden Prozess gegen den den sogenannten "Reichsbürger" Adrian Ursache sprach das Landgericht Halle nun am vergangenen Mittwoch das Urteil gegen den 44-Jährigen. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der frühere "Mister Germany" bei der Zwangsräumung seines Grundstückes 2016 in Reuden in Sachsen-Anhalt auf einen SEK-Beamten geschossen hatte. Das Gericht verurteilte Ursache wegen versuchten Mordes zu sieben Jahren Haft.

Verteidigung forderte Freispruch für "Reichsbürger" Adrian Ursache

Das Gericht blieb mit dem Strafmaß unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die acht Jahre Haft gefordert hatte. Die Verteidigung hatte einen Freispruch vom Vorwurf des versuchten Mordes verlangt. Die Anwälte plädierten auf eine Verurteilung wegen unerlaubten Waffenbesitzes und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Ursache hatte die Vorwürfe der Anklage an allen 56 Verhandlungstagen bestritten.

Der Verfassungsschutz rechnet den 44-Jährigen den sogenannten "Reichsbürgern" zu. Diese sprechen dem Grundgesetz und den Behörden die Legitimität ab. Die Bewegung wird bundesweit vom Verfassungsschutz beobachtet und ist teilweise gewaltbereit. Ursache bestreitet, ein "Reichsbürger" zu sein.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

SEK-Einsatz bei "Reichsbürger" Adrian Ursache endete mit Schusswechsel

Adrian Ursache befand sich seit August 2016 in Untersuchungshaft. Bei der Zwangsräumung seines Grundstücks, gegen die er sich gewehrt hatte, kam es zum Schusswechsel wischen den Beamten und Ursache. Dabei wurde der heute 44-Jährige schwer verletzt. Der Beamte, auf den Ursache schoss war nur durch seine Schutzkleidung nicht getötet worden, wie es letztlich in der Urteilsbegründung des Gerichts hieß.

Der Prozess hatte im Oktober 2017 unter strengen Sicherheitsvorkehrungen begonnen. Ursache war 1998 bei einem Schönheitswettbewerb als "Mister Germany" zum schönsten Mann Deutschlands gewählt worden. Er war später auch als Unternehmer tätig. (dpa, AZ)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen an der Unfallstelle neben dem verunglückten Bus. Der Bus überschlug sich zwischen den Anschlussstellen Leipzig-West und Bad Dürrenberg. Anschließend blieb das Fahrzeug auf der Seite liegen. Foto: Jan Woitas
War es Sekundenschlaf?

Busunglück auf der A9: Suche nach Unglücksursache läuft

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen