Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Rihanna muss gegen Chris Brown aussagen

11.06.2009

Rihanna muss gegen Chris Brown aussagen

Rihanna muss gegen Chris Brown aussagen
Bild: DPA

Los Angeles (dpa) - Pop-Sängerin Rihanna (21) hat von der Staatsanwaltschaft in Los Angeles eine Vorladung zum Prozess gegen ihren Ex-Freund Chris Brown (20) erhalten.

"Sie wird da sein und sie wird alle Fragen wahrheitsgetreu beantworten", sagte ihr Anwalt Donald Etra der US-Zeitschrift "People". Danach soll die Sängerin am 22. Juni zu einer gerichtlichen Anhörung in Los Angeles erscheinen. Bei dem Termin wird über den weiteren Verlauf des Verfahrens gegen Brown beraten.

Der R&B-Sänger muss sich wegen Körperverletzung verantworten. Bei einem handgreiflichen Streit soll er seine Freundin Rihanna nach einem Partybesuch im Februar im Gesicht verletzt haben. Er soll die Sängerin mehrfach geschlagen, gegen eine Autoscheibe gedrückt und sie in Finger und Ohr gebissen haben.

Im April hatte Brown vor Gericht auf "nicht schuldig" plädiert. Seinem Antrag auf Aufschub der Anhörung zu einem späteren Zeitpunkt kam das Gericht nicht nach. Im Falle einer Verurteilung droht dem Sänger eine mehrjährige Haftstrafe, er könnte aber auch mit einer Bewährungsstrafe davonkommen. Möglicherweise handeln Browns Anwälte mit der Staatsanwaltschaft einen Deal aus, um damit einen Prozess ganz zu vermeiden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren