Newsticker
RKI meldet 13.202 Neuinfektionen und 982 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Ringo Starr wird 80: Traurige Geschichten vom lustigen Beatle

Musik

07.07.2020

Ringo Starr wird 80: Traurige Geschichten vom lustigen Beatle

Der Ex-Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr wird am Dienstag 80 Jahre alt.
Bild: Sebastien Nogier, dpa (Archiv)

Ringo Starr hatte es im Leben nicht immer leicht. Der Schlagzeuger aber ließ sich nie unterkriegen, behielt seinen Humor. Warum im Internet groß gefeiert wird.

Nach dem ersten Besuch der Beatles in den USA im Jahr 1964 wurde Ringo Starr gefragt, wie er denn Amerika so gefunden habe. Antwort: "Bei Grönland links abbiegen."

Der Humor von Ringo Starr entspringt dem Wissen um die tragischen Seiten des Lebens. Der kleine Richard Starkey, so Ringos Geburtsname, wurde von vielen gesundheitlichen Problemen geplagt, lag monatelang in Krankenhäusern. Wenn er mal in der Schule war, hänselten ihn die Klassenkameraden, nannten ihn "Lazarus", der von den Toten auferstandene. Dass sein Vater ein Alkoholiker war, der seine Mutter sitzen ließ, vergrößerte sein Kindheitsglück auch nicht.

Ringo Starr: Der wohl beliebteste Beatle, dem niemand böse sein konnte

Immerhin: Der neue Ehemann seiner Mutter war ein guter Kerl, schenkte ihm ein erstes, einfaches Schlagzeug. Und aus Ritchie Starkey wurde Ringo Starr. Weil er gern Ringe trug, weil der Name nach Western klang, weil er bald ein Star war. Ein kleiner wenigstens. Denn er trommelte für Rory Storm and the Hurricanes, eine Zeit lang Liverpools Topband. 1962 aber warben ihn die Kollegen von der aufstrebenden Konkurrenz ab. Ringo wurde ein Beatle. Zum Missfallen einiger Fans, die seinen geschassten Vorgänger Pete Best zurückhaben wollten.

Aber Ringo gewann die Herzen aller Kritiker, wurde der vielleicht beliebteste Beatle. Oder zumindest derjenige, dem niemand böse sein konnte. Sein minimalistischer Drum-Stil, seine bescheidene Freundlichkeit, seine kindlich-naiven Lieder wie "Octopus’s Garden", "Don’t Pass Me By" und "Yellow Submarine" (geschrieben von McCartney) machten ihn sympathisch. Aber ihn selbst nicht unbedingt glücklich. Lange plagte ihn die Furcht, die Beatles-Kollegen könnten ihn rauswerfen, einen Virtuosen verpflichten. Jahrelang war er alkoholabhängig. Seine erste Ehe, aus der drei Kinder entstammen (u.a. Zac Starkey, der ebenfalls als Schlagzeuger aktiv ist) zerbrach.

Geburtstag: Ringo Starr wird 80 Jahre alt

Nach dem Ende der Beatles war Starr seinen Ex-Kollegen als Hitparaden-Star mit "It Don’t Come Easy", "Photograph" und "You’re Sixteen" tatsächlich einige Zeit voraus. Aber die Erfolge wurden schnell seltener. Erst Ende der 80er Jahre fand Ringo zurück in die Spur. Mit seiner zweiten Ehefrau Barbara Bach, mit der er bis heute zusammen ist, begab er sich in eine Entziehungskur. Mit Erfolg.

"Ich wurde nüchtern und hatte auf einmal wieder Zeit und Energie." Die Energie nutzt er unter anderem, um seitdem mit seiner "All-Starr Band" unermüdlich zu touren, vor allem in den USA. Dutzende bekannter Musiker trommelte er in den vergangenen Jahrzehnten zusammen, um in seiner Truppe zu spielen.

Auch am Dienstag, zum 80. Geburtstag von Ringo, wird musiziert. Corona-bedingt im Internet. Beatles-Kollege Paul McCartney ist dabei, auch sein Kumpel Joe Walsh von den Eagles und viele weitere Freunde. Neben alten Songs wird Ringo dabei sicher sein Lebens-Mantra vorbringen: "Frieden und Liebe für alle."

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren