Newsticker

Zahl der Corona-Neuinfektionen erreicht höchsten Wert seit April
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Schlagermove als schriller Ausstieg aus dem Alltag

18.07.2010

Schlagermove als schriller Ausstieg aus dem Alltag

Schlagermove als schriller Ausstieg aus dem Alltag
Bild: DPA

Hamburg (dpa) ­ Wenn ein ganzer Schwarm "Biene Majas" über das Heiligengeistfeld schwirrt und mannsgroße Schlümpfe Bier aus Dosen trinken, wenn es "Hossa Hossa" von geschmückten Lastwagen schallt und "Ein Bett im Kornfeld" nicht fehlt ­ dann ist wieder Schlagermove in Hamburg.

Bei angenehmen Temperaturen haben Hunderttausende schrill verkleidete Hanseaten und Gäste im Geist der 1970er Jahre die 14. Ausgabe der größten deutschen Schlagerparade auf den Straßen des Stadtteils St. Pauli gefeiert.

Zwischen Millerntor, Landungsbrücken und Reeperbahn jubelten sie beim "Festival der Liebe" 44 Musik-Trucks mit tanzenden und winkenden Mitfahrern zu. Bis in den Abend tuckerten die Fahrzeuge über eine drei Kilometer lange Strecke. Menschen mit knallbunten Perücken, Riesen-Sonnenbrillen, Hawaiiketten in allen Regenbogenfarben, Hotpants und Schlaghosen schwenkten Plastiksonnenblumen und Luftballons. Die Veranstalter sprachen von 500 000, die Polizei rund 300 000 Teilnehmern.

"Hier kann ich mich davon erholen, das ganze Jahr über ernst genommen zu werden", schwärmt der Deutsch- und Geschichtslehrer Daniel. Der 26-Jährige ist aus Dülmen im Münsterland angereist und trägt eine Langhaarperücke, runde Nickelbrille, ein goldenes Rüschenhemd und rote Hosen. "Ich bin John Lennon", sagt er grinsend und prostet seinem Kumpel Alex (27) zu, der sich für das gleiche Outfit entschieden hat. Beide sind zum zweiten Mal dabei.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Genau wie die Verkaufstrainerin Martina aus Bonn. "Ich bin Wiederholungstäterin", ruft die 46-Jährige im bodenlangen Hippiekleid in Neonfarben und mit großen Ohrringen, "das ist wie rheinischer Karneval." Mit Freunden hat sie einen Platz auf einem der Trucks ergattert, die von Privat- und Geschäftsleuten betrieben werden.

Bereits am Freitagabend hatte das Festival mit einer Warm-Up-Party auf dem Heiligengeistfeld begonnen. In bester Sommeratmosphäre hatten sich rund 9 000 Fans in und vor fünf Zelten von DJs und Live-Auftritten einheizen lassen. In der Nacht zum Sonntag endete das Spektakel dort mit einer Aftermove-Party, auf der Stars wie Bata Illic, Kristina Bach, Tina York und Markus 13 500 zahlende Gäste begeisterten.

Aus einer Idee von Freunden geboren, hatte der erste Schlagermove 1997 bereits 14 Trucks und einige Zehntausende angezogen. Seither haben laut Sprecher Axel Annink von der Hossa-Hossa Veranstaltungsgesellschaft rund fünf Millionen Schlagerfreunde die Riesenfete gefeiert. Im Großen und Ganzen gehe es immer friedlich zu, sagt Annink: "Das Besondere der Stimmung rührt wohl auch daher, dass hier alle Generationen mitmachen ­ von der Oma bis zum Enkel. Alle amüsieren sich zusammen über den Kitsch von gestern. Da kommt kaum Aggression auf. Da siegen Toleranz und Frohsinn."

www.schlagermove.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren