Newsticker
Finnisches Parlament stimmt Nato-Mitgliedsantrag zu
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Seit 57 Jahren Prinzgemahl: Prinz Philip bricht Rekord im britischen Königshaus

Seit 57 Jahren Prinzgemahl
19.04.2009

Prinz Philip bricht Rekord im britischen Königshaus

Prinz Philip und Königin Elisabeth.

Der britische Prinz Philip ist der dienstälteste Prinzgemahl in der Geschichte des Königreichs. Der Ehemann von Königin Elizabeth II ist aber nicht nur als Mann an ihrer Seite, sondern auch für seine Tritte in Fettnäpfchen bekannt.

London (AZ) - Der britische Prinz Philip ist der dienstälteste Prinzgemahl in der Geschichte des Königreichs. Der Ehemann von Königin Elizabeth II. hat am Samstag genau 57 Jahre und 71 Tage der Queen zur Seite gestanden - und damit den bisherigen Rekord von Queen Charlotte geknackt.

Bis zu ihrem Tod im Jahr 1881 war die Gattin von George III. 57 Jahre und 70 Tage Prinzgemahlin gewesen. Groß gefeiert wird der Rekord des 87-Jährigen allerdings nicht. Das Wochenende wollte Prinz Philip nach offiziellen Angaben auf Schloss Windsor verbringen, öffentliche Termine waren demnach nicht geplant.

Der heutige Herzog von Edinburgh wurde am 10. Juni 1921 auf der Insel Korfu als Prinz von Griechenland und Dänemark geboren. 1947 heiratete er die damalige Prinzessin und britische Thronfolgerin Elizabeth, seit ihrer Krönung fünf Jahre später lebt er ein Leben im Schatten der Queen.

Bei ihrer Goldenen Hochzeit im Jahr 1997 machte Elizabeth II. ihrem für seine Tritte ins Fettnäpfchen berühmten Ehemann ein großes Kompliment: "Er war, um es einfach zu sagen, über all die Jahre meine Stärke und mein Halt." Seine ganze Familie, Großbritannien und viele andere Länder schuldeten ihm großen Dank.

Der 87-jährige Philip ist dafür bekannt, öfters die falsche Bemerkung zur falschen Zeit zu machen. So sagte er zum Beispiel 2002 bei einem Besuch in Australien zu einem Ureinwohner: "Na, werfen Sie noch Speere?" In China sagte er zu einer Gruppe britischer Studenten: "Wenn ihr noch länger hierbleibt, bekommt ihr noch Schlitzaugen."

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.