Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Serienmörder: "Golden State Killer" ist wohl gefasst

USA

26.04.2018

Serienmörder: "Golden State Killer" ist wohl gefasst

Über 30 Jahre war der "Golden State Killer" auf freiem Fuß. In Kalifornien hat die Polizei jetzt den Mann verhaftet, der für 12 Morde verantwortlich sein soll.
Bild: Rich Pedroncelli, dpa

In Kalifornien wurde der "Golden State Killer" wohl gefasst. Die Polizei verhaftete nach über 30 Jahren den mutmaßlichen Serienmörder bei Sacramento.

Sensation in Kalifornien: Seit über 30 Jahren ist dort eine Reihe von Morden und Vergewaltigungen ungeklärt. Jetzt hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst. In Citrus Heights, einem Vorort der kalifornischen Hauptstadt Sacramento, wurde der 72-jähriger Joseph James De Angelo am Dienstag festgenommen. Das gab die Polizei bekannt.

"Golden State Killer": Zwölf Morde soll der Serienmörder begangen haben

De Angelo war früher selbst Polizist. Er steht im Verdacht in den 70er und 80er Jahren zwölf Morde, mehr als 45 Vergewaltigungen und über 120 Einbrüche verübt zu haben - die meisten davon in Südkalifornien. Seine Opfer waren in der Regel Frauen, die alleine in ihrem Haus waren. Begonnen hatte die Verbrechensserie 1976, als De Angelo eine 18-Jährige in Sacramento vergewaltigt haben soll. Mit seinem grausamen Vorgehen versetzte er Kalifornien in Angst und Schrecken: Während die Opfer schliefen, drang er mit einer Maske auf dem Kopf in ihre Häuser ein. Er fesselte die Ehemänner, vergewaltigte die Frauen und tötete sie danach.

Der "Golden State Killer" wurde in Kalifornien mit DNA-Tests überführt

Die Polizei hatte all die Jahre nach dem Serienmörder gefahndet. Auf die Spur von Joseph James De Angelo kamen sie durch DNA-Spuren des Mannes an den Tatorten, so die Polizei. Er soll zunächst in zwei Mordfällen angeklagt werden. Die Behörden wollen ihn im Laufe des Tages auch der anderen zehn Morde anklagen. Das jüngste Opfer war 13 Jahre alt, ein junges Paar hatte erst Monate zuvor geheiratet. Das letzte Opfer, das dem Serienmörder zugeschrieben wurde, war eine 18-Jährige, die 1986 im kalifornischen Irvine vergewaltigt und erschlagen aufgefunden wurde.

Serienmörder aus Kalifornien: Nachbarn reagierten geschockt

Nachbarn des Mannes, der angeblich mit einer erwachsenen Tochter und einem Enkel in dem ruhigen Vorort von Sacramento wohnte, reagierten nach der Festnahme geschockt. Er sei ein guter Nachbar gewesen, der gerne Fahrrad fuhr, sagte eine Frau nach Angaben der Sacramento Bee. Andere berichteten der Zeitungen, dass er schnell wütend geworden sei und häufig laut geflucht habe. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren