Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine lenkte offenbar Angriff in Russland – Stromausfälle in Kiew
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Sexismus-Vorwurf: Musikerin Björk wirft Musikkritikern Sexismus vor

Sexismus-Vorwurf
22.12.2016

Musikerin Björk wirft Musikkritikern Sexismus vor

Die isländische Musikerin Björk fühlt sich von Musikkritikern nicht gerecht behandelt. Von Frauen werde erwartet über Liebe zu singen - ansonsten würden sie kritisiert.
Foto:  Felipe Trueba (dpa)

Die isländische Musikerin Björk fühlt sich von Musikkritikern nicht gerecht behandelt. Von Frauen werde erwartet über Liebe zu singen - ansonsten würden sie kritisiert.

Die isländische Musikerin Björk (51) findet, dass Musikjournalisten Sängerinnen nicht gleichberechtigt bewerten. "Frauen in der Musik dürfen über ihre Partner singen. Wenn sie das Thema wechseln, um über Atome, Galaxien, Aktivismus...oder andere Dinge außer ihren Liebsten zu singen, werden sie kritisiert", schrieb sie am späten Mittwochabend auf Facebook. Männer dürften dagegen über alle möglichen Themen in ihren Songs sprechen.

Björk über Sexismus in Musikbranche

Die Sängerin ("Army of Me"), die seit einiger Zeit auch als DJane Platten auflegt, fühlt sich außerdem von Kritikern nicht ausreichend in ihrem neuen Aufgabenfeld gewürdigt. "Manche Medien konnten sich nicht daran gewöhnen, dass ich nicht "performe", sondern mich hinter einem Pult "verstecke". Bei meinen männlichen Kollegen tun sie das nicht. Ich denke, das ist Sexismus." Sie hoffe, dass sich die Sichtweisen im kommenden Jahr ändern würden, schrieb Björk weiter. dpa/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.