Newsticker

Zahl der Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden fast auf Rekordhoch
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Sexuelle Belästigung: Deutscher Regisseur nimmt Dustin Hoffman in Schutz

Sex-Skandal

03.11.2017

Sexuelle Belästigung: Deutscher Regisseur nimmt Dustin Hoffman in Schutz

Die Autorin Anna Graham Hunter wirft Schauspieler Dustin Hoffman Belästigung vor.
Bild: Junko Kimura, dpa (Archiv)

Anna Graham Hunter wirft US-Schauspieler Dustin Hoffman vor, sie 1985 als 17-Jährige am Filmset massiv bedrängt haben. Regisseur Volker Schlöndorff nimmt ihn in Schutz.

Nun auch Dustin Hoffman: Nach zahlreichen Missbrauchsvorwürfen wie etwa gegen Harvey Weinstein und Kevin Spacey gerät nun ein weiterer Hollywood-Star ins Visier der Medien. Die US-Autorin Anna Graham Hunter äußert in einer Gastkolumne für das Filmblatt Hollywood Reporter Vorwürfe, der Schauspieler habe sie 1985 als 17-Jährige wiederholt belästigt.

Sie habe damals am Set des TV-Films "Death of a Salesman" als Produktionsassistentin ein Praktikum gemacht. Ihren Beschreibungen zufolge habe Hoffman sie um eine Massage gebeten, ihr an den Po gegriffen und sie mehrfach mit anzüglichen Bemerkungen bedrängt.

Volker Schlöndorff nimmt Dustin Hoffmann in Schutz

Der deutsche Regisseur Volker Schlöndorff nahm derweil Dustin Hoffman in der Wochenzeitung "Zeit" in Schutz. Er nannte die Vorwürfe der heute 49-Jährigen eine "lächerliche Anklage". Laut Schlöndorff sei Hoffman während des Drehs von "Tod eines Handlungsreisenden" (1985) der "Kantinenclown" gewesen. Jeden Montagmorgen habe er das gesamte Team gefragt "Hattest du guten Sex am Wochenende?", worüber jeder gelacht habe.

 Zu Hunters Vorwürfen, Hoffman habe ihr auf dem Weg zu einer Limousine auf den Po gehauen, erklärte Schlöndorff, es sei ein Spiel gewesen, "auf das sie eingegangen ist", indem sie ihn zurückgeschlagen habe. "30 Jahre später hätte die Betroffene das richtig einordnen können, statt Dustin Hoffman einen 'Raubvogel' zu nennen", warf der deutsche Filmemacher ihr vor.

Dustin Hoffman, Spacey, Weinstein: Wer ist der Nächste?

Gegen Filmmogul Harvey Weinstein wird in Los Angeles wegen Missbrauchsvorwürfen ermittelt, wie ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. In den vergangenen Wochen haben sich insgesamt mehr als 40 Frauen mit Vorwürfen von sexuellen Belästigungen bis Vergewaltigungen gegen Weinstein zu Wort gemeldet.

Der 46-jährige Schauspieler Anthony Rapp ("A Beautiful Mind", "Star Trek: Discovery") hat Spacey eines sexuellen Übergriffs vor rund 30 Jahren beschuldigt. Er selbst sei bei den Vorgängen erst 14 Jahre alt gewesen, Spacey 26 Jahre. Rapp wirft Spacey vor, ihn 1986 nach einer Party in seinem Apartment in New York auf sein Bett gelegt zu haben und auf ihn gestiegen zu sein. Der Oscar-Preisträger Spacey outete sich kurz nach den Vorwürfen als schwul. dpa, AZ

Lesen Sie auch:

Ende für "House of Cards": Warum beendet Netflix die Erfolgs-Serie?

Weinstein-Skandal: Lupita Nyong'o und Tarantino äußern sich dazu 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren