1. Startseite
  2. Panorama
  3. Sieg für eine Augsburgerin, Shitstorm nach der Saalwette

"Wetten, dass..?"

15.12.2013

Sieg für eine Augsburgerin, Shitstorm nach der Saalwette

Nina Kaimer wurde 2013 bei "Wetten, dass...?" in Augsburg zur Wettkönigin gewählt. Das war damals ihre Reaktion nach dem Sieg.
Video: Silvio Wyszengrad (Archiv)

"Wetten, dass..?" aus Augsburg: Eine Augsburgerin wird Wettkönigin, Boris Becker enttäuscht mit einer Nicht-Meldung. Und wegen Jim Knopf landet Markus Lanz plötzlich im Shitstorm.

Großartige Schlagzeilen hätten das werden können bei "Wetten, dass..?". "Abba verkünden in Augsburg ihr Comeback", zum Beispiel. Oder: "Boris Becker verrät: Meine Frau und ich erwarten Zwillinge."

Die Außenwette gab es im alten Stadtbad und für die Stadtwette mussten sich die Augsburger verkleiden....

Doch die wilden Gerüchte, die sich in den Tagen vor der neusten "Wetten, dass..?"-Ausgabe verbreitet hatten, wurden knallhart widerlegt. "Vor zwei Wochen", plauderte Björn Ulvaeus auf der weißen Studiocouch, habe er mit seinen ehemaligen Bandkollegen über ein mögliches Comeback von Abba gesprochen. Und erschuf so die wahrscheinlich spannendste Fernsehsekunde der Samstagabendshow. Bis er weitersprach. Eine Wiedervereinigung der Band, erklärte er dann, werde es nicht geben. Für jahrelang hoffnungsvoll wartende Fans ist das ja, immerhin, auch eine Nachricht. Wenn auch nicht die, die sie gerne hören wollten.

Boris Becker: Viel Lärm um nichts

Noch schräger schrammte Boris Becker an einer erwarteten Sensation vorbei. In den Tagen vor seinem Auftritt in Augsburg hatte der 46-jährige ehemalige Tennisstar via Twitter noch "News" angekündigt, die er "vielleicht" auf der Studiocouch verraten würde. Auf eine etwas verdrehte Frage eines Fans nach möglichem "Babyglück" antwortete er: "stimmt".  Lilly, seine Ehefrau, legte sogar noch ordentlich nach: "Das Leben geht wundersame Wege…", schrieb sie, "Gott hat immer einen Plan, immer". 

Vergleichsweise kleinlaut war Becker dann aber in der Sendung. Eigentlich, gestand er da, habe er überhaupt kein Geheimnis zu verraten. Und versuchte, die Peinlichkeit mit Witz zu überspielen: Er habe gelegentlich eine "schnelle Twitterhand". Das Augsburger Publikum in der Messehalle konnte er da glücklicherweise schon nicht mehr enttäuschen. Denn das hatte bei der Wette zuvor gerade den Erfolg der Augsburger Wettkandidatin gefeiert.

Augsburger Kandidatin Nina Kaimer wird Wettkönigin

Die 28-jährige Nina Kaimer arbeitet derzeit als Nachrichtensprecherin bei Hitradio rt.1. Bis vor einem Jahr war sie noch Redakteurin dieser Zeitung. Ganz unparteiisch, das muss klar zugegeben werden, ist die Berichterstattung über die Kollegin und Freundin an dieser Stelle deshalb nicht. Abgesehen davon, dass sie in ihrem schwarz-weißen Kleidchen auf der Bühne eine sensationelle Figur abgab und natürlich durch ihre überwältigend sympathische Art bezauberte, gewann Nina aber glücklicherweise auch ihre Wette und wurde sogar Wettkönigin. Innerhalb von Sekunden zählte sie die Buchstaben von Wörtern und sortierte sie in alphabetischer Reihenfolge. Vier von fünf Begriffen schaffte sie dabei richtig. Nur bei "Fußballweltmeisterschaft" ging ihr eines der drei "L" verloren.

Sieg für eine Augsburgerin, Shitstorm nach der Saalwette
109 Bilder
Nina Kaimer wird Wettkönigin bei Markus Lanz
Bild: Silvio Wyszengrad, Annette Zoepf ( Wette Stadtbad )

"Ich war wie in einem Tunnel", sagte Nina kurz nach der Show über die Minuten ihres Auftritts. "Total schön" fand sie es, dass als Wettpate das komplette Studiopublikum hinter ihr stand - und die Fernsehzuschauer sie am Ende sogar zur Wettkönigin wählten. 50 000 Euro bekommt Nina für diese Auszeichnung. Ob sie das Geld tatsächlich in ein Ferienhaus in Südfrankreich investieren wird, will sie in den nächsten Wochen in Ruhe mit ihrem Mann Peter besprechen.

Bis dahin wird sich hoffentlich auch der Entrüstungssturm gelegt haben, den die Augsburger Saalwette in manchen Kreisen auslöste.

#blackface: Rassismus-Vorwürfe wegen Jim Knopf-Wette

Denn, passend zur Puppenkiste hatte das ZDF die Augsburger aufgerufen, während der Show verkleidet als Jim Knopf und Lokomotivführer Lukas auf die Bühne zu kommen. 25 solcher Paare sollten erreicht werden. 108 kamen. Sogar Oberbürgermeister Kurt Gribl und seine Lebensgefährtin Sigrid Einfalt machten mit. Von der ersten Zuschauerreihe im Studio aus schrieben sie, unbeobachtet von den Kameras, Freunde an, und ließen sich die Kostüme vorbeibringen.

Bei Twitter und im Internet tobte da schon wüste Kritik. Weil für die Verkleidung als Jim Knopf auch schwarze Farbe im Gesicht gefordert war, steigerten sich Zuschauer, aber auch das "Hamburger Abendblatt" unter den Stichworten #blackfacing und #blackface in eine wilde Rassismus-Debatte.

Dass Jim Knopf, der liebenswerte Held aus Michael Endes gleichnamigen Kinderbüchern, ein mutiger, kleiner und eben auch dunkelhäutiger Bub ist, wurde für manche durch die Saalwette in Augsburg offenbar zu einem grandiosen gesellschaftlichen Problem.

Aftershow-Party im KKlub

Die 32 Kinder aus Erlangen, die mit ihrer Lehrerin erfolgreich eine Latein-Wette vorgeführt hatten, störten sich daran jedenfalls kein bisschen. Auf der Aftershow-Party im Kongresszentrum und KKlub in Augsburg fotografierten sie sich nach der Sendung begeistert gegenseitig mit einigen der Jim- und Lukas-Pärchen. Und auch die übrigen Gäste ließen dort, Tür an Tür mit Boris Becker und seiner Lilly und tanzend neben den Mädels von "Frida Gold", die Nacht bei Lachshäppchen, Currywurst und Schokoladenkuchen, Weißwein, Bier und Espresso ausklingen.

So war "Wetten, dass..?" in Augsburg: Lesen Sie hier unseren Liveticker zur Sendung nach

mit einem gewagten Kleid.
20 Bilder
So war "Wetten, dass..?" in Augsburg
Bild: Sven Hoppe
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren