1. Startseite
  2. Panorama
  3. Silvester 2019 / 2020: Was feiern wir eigentlich an Silvester?

Herkunft und Bedeutung

31.12.2019

Silvester 2019 / 2020: Was feiern wir eigentlich an Silvester?

Heute ist Silvester 2019. Aber warum feiern wir den Tag eigentlich?
Bild: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Am Jahreswechsel feiern wir Silvester - natürlich auch heute am 31. Dezember 2019 wieder. Aber wer oder was war eigentlich Silvester? Hier gibt es die Erklärung.

Silvester 2019 steht unmittelbar bevor. Woher der Name Silvester kommt und was genau dahinter steckt, sowie alle Infos rund um Bedeutung und Brauchtum finden Sie hier in unserem Überblick:

Die Erklärung ist einfach. Der 31. Dezember ist der Todestag des heiligen Silvester. Von 314 bis zu seinem Tod im Jahr 335 war er Bischof von Rom. Silvester gilt als Schutzheiliger für Haustiere und für ein gutes neues Jahr - wobei man über ihn als Person tatsächlich bis heute nur sehr wenig Belegbares weiß.

Silvester - sein lateinischer Name bedeutet "Waldbewohner" - wurde wohl in Rom geboren und im Jahr 284 zum Priester geweiht. Während der Christenverfolgung unter Kaiser Diokletian soll er sich in einer Höhle in einem Berg nördlich von Rom versteckt haben - auf dem er dann auch eine Kapelle errichtete.

Silvester 2019 / 2020: Was feiern wir eigentlich an Silvester?

Silvester heute: Am 31. Dezember 2019 wird der Name gewürdigt

Nachdem Kaiser Konstantin an die Macht kam und seinen Bürgern das Recht auf freie Religionsausübung zugestand, kehrte Silvester zurück und trat 314 das Amt des Bischofs von Rom an.

Die Legende besagt, dass Silvester den an Aussatz erkrankten Kaiser Konstantin durch reines Handauflegen geheilt habe. Roms Herrscher habe sich daraufhin zum Dank von Silvester taufen lassen und den Papst als kirchliches Oberhaupt neben sich anerkannt. Diese "Konstantinische Schenkung" - eine Fälschung, wie man heute weiß -  war die Grundlage des späteren Kirchenstaates und diente Päpsten im Mittelalter dazu, weltliche Machtansprüche durchzusetzen.

Silvester 2019: Bedeutung von Silvester in der Rolle des Papst ist sehr umstritten

Schon seit dem 5. Jahrhundert gedenken die katholischen Christen Silvester, seit 813 steht der heiliggesprochene Mann im Kirchenkalender. Seine Leistungen als Papst sind allerdings bis heute umstritten. "Weder bei der epochalen Hinwendung Konstantins zum Christentum noch bei der Bewältigung der kirchenpolitischen und dogmatischen Auseinandersetzungen spielte Silvester eine für seine Zeitgenossen erinnerungswürdige Rolle", schreibt etwa Joachim Schäfer im Ökumenischen Heiligenlexikon. "Er nahm weder 314 an der Reichssynode in Arles teil, wo die Auseinandersetzung mit dem Donatismus begann, noch 325 am 1. Konzil von Nicäa mit den wegweisenden Entscheidungen um die Wesensart Jesu Christi und gegen den bedrohlichen Arianismus."

Trotz solcher Zweifel ist und bleibt Silvester einer der bekanntesten Heiligen - eben durch seinen Namen, der jedes Jahr am 31. Dezember gewürdigt wird. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren