1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Sing meinen Song" 2019, Folge 2: Johannes Oerding ist eine lebendige Jukebox

Tauschkonzert

15.05.2019

"Sing meinen Song" 2019, Folge 2: Johannes Oerding ist eine lebendige Jukebox

Der Liedermacher Johannes Oerding stand in der zweiten Folge von "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" 2019 im Vordergrund.
Bild: Daniel Reinhardt, dpa (Archiv)

Bei "Sing meinen Song" 2019 standen in Folge 2 die Songs von Johannes Oerding auf dem Programm. Hier erfahren Sie die Songtitel der zweiten Folge.

In Folge 2 von "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" am Dienstag interpretierten die Teilnehmer Lieder von Johannes Oerding. Mehr zum Liedermacher lesen Sie hier: "Sing meinen Song" 2019, Porträt: Johannes Oerding. Warum sich der Hamburger in der zweiten Folge als "lebendige Jukebox" bezeichnete, erfahren Sie hier in unserem Rückblick.

"Sing meinen Song" 2019, Folge 2: Johannes Oerdings Songs im Überblick

Die Teilnehmer hatten Oerdings fünf Alben zur Auswahl, von "Erste Wahl" aus dem Jahre 2009 bis zu "Kreise" von 2017. Für folgende Titel haben sie sich entschieden:

  • Jennifer Haben - "Alles brennt"

  • Jeanette Biedermann - "Nie wieder Alkohol"

  • Wincent Weiss - "Hundert Leben"

  • Michael Patrick Kelly - "Heimat"

  • Johannes Oerding - "An guten Tagen"

  • Alvaro Soler - "Kreise"

  • Milow - "Weiße Tauben"

In Folge 2 von "Sing meinen Song" 2019 wird auf Deutsch gesungen

Johannes Oerding zeigte sich ähnlich begeistert von den Interpretationen seiner Songs, wie Wincent Weiss in Folge 1. Und auch diesmal handelte es sich bei den Werken des Künstlers nur um deutschsprachige Lieder. Nach dem Alvaro Soler, Milow und Jennifer Haben schon in der vorherigen Folge über ihren Schatten springen mussten, war dieser Umstand keine große Hürde mehr für die Musiker. In der zweiten Folge stand Johannes Oerding im Mittelpunkt. Der Singer-Songwriter aus Hamburg wartete mit außergewöhnlichen Fakten über sich selbst auf. So behauptete er eine "lebendige Jukebox" zu sein und 500 Lieder auf Zuruf auf der Gitarre spielen zu können. Und Oerding ließ verlauten, dass er öfter mal "ein bisschen länger an der Bar sitzt". Seine Begründung hierzu: "Ich habe das Gefühl, ich kriege die meiste Inspiration dadurch, dass ich unterwegs bin, dass ich Menschen treffe, dass ich meine eigenen Grenzen hier und da verlasse", sagte Oerding. "Deshalb bringe ich mich manchmal selber dazu, loszulassen und die Kontrolle zu verlieren."

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Jeanette Biedermann sang "Nie wieder Alkohol" und ging dabei so ab, dass sie ihren Einsatz verpasste. Zum Thema Alkohol sagte der Liedermacher: "Meine Texte sind ja sehr ehrlich. Das ist der Einzige, wo ich gelogen habe." Milow nahm sich den Protestsong "Weiße Tauben" vor. Diesen Song hatte Oerding gemeinsam mit dem Hamburger Rapper Sammy Deluxe geschrieben. Oerding gab zu selbst keine Lösungen für den Weltfrieden parat zu haben. "Aber wenn ich die Wahl habe zwischen Humanität, Weltoffenheit und einer bunten Welt oder Grenzen und Nationalismus, dann weiß ich, für welche Seite ich mich entscheide." Wincent Weiss interpretierte "Hundert Leben" und bedankte sich bei Oerding für die zahlreichen Ratschläge, die er ihm in seiner noch jungen Karriere mit auf den Weg gegeben hat.

"Sing meinen Song" 2019: Wem überreichte Oerding in Folge 2 die Flöte?

Die Flöte als Auszeichnung für den Song des Abends verlieh Johannes Oerding dem Gastgeber Michael Patrick Kelly. Dieser hatte zuvor mit seiner Version von "Heimat" es geschafft Oerding zu Tränen zu rühren. Kelly hat sich für diesen Song entschieden, "weil ich das Gefühl der Heimat nicht so kenne", sagte er. "Ich bin ja im Campingwagen groß geworden. Du bist ein sehr heimatverbundener Mensch, das würde ich gerne mal lernen." Als Kelly auf einer irischen Flöte fiedelte, zeigte sich Johannes Oerding tatsächlich sprachlos und gerührt.

Die dritte Folge von "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" 2019, zeigt VOX  am 21. Mai um 20.15 Uhr. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren