Newsticker

Lokale Ausnahmen von der Maskenpflicht für Grundschüler müssen in Bayern genehmigt werden
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Skurriles Blitzer-Foto: Taube verdeckt Gesicht des Fahrers

Viersen

27.05.2019

Skurriles Blitzer-Foto: Taube verdeckt Gesicht des Fahrers

Genau im richtigen Moment fliegt an einem Blitzer eine Taube vor das Gesicht eines Autofahrers.
Bild: Polizei Viersen, dpa

Ein Blitzerfoto bleibt für einen Mann in Viersen ohne Folgen. Eine Taube flog im richtigen Moment vor sein Gesicht.

Viele Autofahrer kennen das: Sie sind zu schnell mit dem Auto unterwegs, und zack – es blitzt. Was folgt ist oft Ärger über sich selbst. Wäre ich doch langsamer gefahren...

In Viersen, einer Stadt mit etwa 75.000 Einwohnern im Bundesland Nordrhein-Westfalen, ist nun auch ein Autofahrer geblitzt worden. So weit, so unspektakulär. Immerhin werden in Deutschland jeden Tag tausende Autofahrer dabei erwischt, wie sie die Geschwindigkeitsbegrenzung missachten.

Viersen: Taube verdeckt Gesicht auf Blitzer-Foto

Doch im Fall Viersen gibt es ein kleines Detail, das für den großen Unterschied sorgt: Eine Taube flog dem Autofahrer vor sein Gesicht, sodass der Mann auf dem Foto nicht zu erkennen ist. Sein Glück: Er kann deswegen nicht bestraft werden.

"Dies hätte für ihn ein Bußgeld in Höhe von 105 Euro bedeutet, wenn ihm diese Fahrt nachzuweisen wäre", berichtete die Polizei. So bleibt die Tat des Temposünders, der mit 54 Stundenkilometern durch eine 30er-Zone gefahren war, ungesühnt.

Polizei in Viersen: Taube hätte auch Bußgeld verdient

Der Autofahrer wird sich über sein tierisches Glück freuen, und auch die Polizei amüsierte sich offenbar: Sie schrieb in ihrer Pressemitteilung, dass kurz vor Pfingsten wohl der Heilige Geist ein Zeichen gesendet habe. Und weiter: "Eigentlich hätte die Taube auch ein Bußgeld verdient, denn sie war ja schließlich auch zu schnell unterwegs. Da wir aber nicht wissen, an welchem Ort sie pünktlich zu Pfingsten sein muss, lassen wir auch hier Gnade vor Recht walten." (dpa/AZ)

In unserer Bildergalerie finden Sie die skurrilsten Radarfotos in der 60-jährigen Geschichte mobiler Blitzer:

Das Radarfoto, herausgegeben zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen, das von einer Koppel ausgebrochen war.
11 Bilder
60 Jahre mobile Blitzer: Die skurrilsten Radarfotos
Bild: Landkreis Emsland

Lesen Sie auch: Angst vor einem Fahrverbot: 18-Jähriger flext Blitzer ab

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier .

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren