Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Stefan Effenberg eröffnet neue Show "Schlag den Star"

13.03.2009

Stefan Effenberg eröffnet neue Show "Schlag den Star"

München (ddp). Ex-Fußballprofi Stefan Effenberg stellt sich am Freitag (13. März, 20.15 Uhr) einem Mehr-Disziplinen-Duell auf ProSieben. In der ersten Ausgabe von "Schlag den Star" tritt Effenberg in die Fußstapfen von Moderator Stefan Raab. Dieser konkurriert in seiner Mehrkampf-Show "Schlag den Raab" ebenfalls mit einem Herausforderer aus dem Publikum.

Der Promi-Ableger "Schlag den Star" wird von Raab moderiert. Die vierteilige Showreihe läuft zum zehnjährigen Dienstjubiläum des 42-jährigen Entertainers bei seinem Haussender ProSieben. Als weitere Prominente treten in den kommenden drei Sendungen Ex-Tennisprofi Boris Becker, der frühere Handball-Profi Stefan Kretzschmar sowie Moderator Wigald Boning an.

Zum Auftakt misst sich "Effe" in bis zu neun Spielen unterschiedlichster Disziplinen im Duell mit einem Zuschauer-Kandidaten. "Ich bin Sportsmann durch und durch und verliere nicht gerne - egal wobei, egal gegen wen", kündigte der 40-Jährige an. Angst, sich vor einem Millionen-Publikum zu blamieren, hat er offenbar nicht: "Ich habe mit dem FC Bayern das Champions-League-Finale 1999 auch vor Millionen von Zuschauern verloren. Wenn es so kommt, kann ich es verschmerzen." Aber er gebe auf jeden Fall alles, auch wenn er hinten liegen sollte.

Über Sieg und Niederlage entscheiden bei "Schlag den Star" laut Sender Allgemeinwissen, Geschick, Glück und Ausdauer. Effenbergs Herausforderer kann 50 000 Euro gewinnen. Unterliegt er, erhöht sich der Jackpot für die Ausgabe am 20. März auf 100 000 Euro.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

"Schlag den Star" ist der Re-Import einer Adaption von Raabs Show "Schlag den Raab". In Großbritannien läuft das abgewandelte Konzept unter dem Titel "Beat the Star".

Am Donnerstag hatte ProSieben mitgeteilt, dass der Sender und Raab ihre Zusammenarbeit über 2009 hinaus "auf mehrere Jahre" verlängern. Raab sagte: "ProSieben und ich, das ist eine Liebe, wie es sie kein zweites Mal im rauen Fernsehgeschäft gibt." Raab ist seit 8. März 1999 mit "TV total" bei ProSieben auf Sendung. Seitdem entwickelte er dort ein Dutzend Show-Konzepte, unter anderem "Schlag den Raab", den Bundesvision Song Contest und sportliche Wettkämpfe wie die Wok-WM.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren