Newsticker

Urlauber aufgepasst: Auf Mallorca und Co. gilt ab Montag eine strenge Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Stein-Attacke auf Einsatzkräfte: Ermittler hoffen auf Hinweise

Hessen

31.05.2020

Stein-Attacke auf Einsatzkräfte: Ermittler hoffen auf Hinweise

Polizisten und Feuerwehrleute wurden bei ihrem Eintreffen von der gewaltbereiten Gruppe mit Steinen beworfen. Die Tat im hessischen Dietzenbach hatte am Freitag Entsetzen ausgelöst.
Bild: Frank Rumpenhorst, dpa

Nach der Stein-Attacke auf Einsatzkräfte in Dietzenbach gehen die Ermittlungen weiter. Die Polizei hofft auf Hinweise durch Zeugen.

Nach der Stein-Attacke gegen Feuerwehrleute und Polizisten im hessischen Dietzenbach hofft die Polizei weiter auf Zeugenhinweise. Wie ein Sprecher der Polizei am Sonntag sagte, setzten die Ermittler auf einen eigens eingerichteten Hinweis-Server. "Wir sind nach wie vor mit verstärkten Kräften vor Ort", sagte der Beamte weiterhin.

Ihm zufolge war es in der Nacht zum Sonntag in der Kreisstadt ruhig geblieben. Eine Attacke auf Einsatzkräfte hatte am Freitag für Entsetzen und Unverständnis gesorgt.

Angriff auf Einsatzkräfte könnte mit anderem Einsatz zusammenhängen

Den Angaben der Polizei zufolge waren zunächst ein Müllcontainer und ein Bagger angezündet worden, um Einsatzkräfte im Kreis Offenbach in einen Hinterhalt zu locken. Als die Helfer am frühen Freitagmorgen eintrafen, wurden sie von etwa 50 Männern mit Steinen beworfen. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. Es sei ein Schaden in Höhe von mindestens 150.000 Euro entstanden, hieß es zunächst. Ein 19 Jahre alter Mann war vorläufig festgenommen worden, später aber wieder entlassen worden. 

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Laut Polizei war die Motivlage zunächst unklar. Innenminister Peter Beuth (CDU) hatte am Freitag gesagt, der Angriff hänge womöglich mit einer größeren Polizeiaktion  zusammen. Beamte hatten Anfang vergangener Woche in einem Hochhaus in mehreren Kellern unter anderem über 200 Fahrräder sichergestellt, mutmaßlich Diebesgut.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

30.05.2020

Das kann und darf so nicht passieren! Wenn Rettungskräfte angegriffen werden, hört der Spass endgültig auf!
In diesem Fall handelt es sich ja sogar um einen gezielten Anschlag! Dass es dabei keine Verletzten gab, ist wohl kaum den Tätern anzurechnen! Steine in der gezeigten Größe können tödlich sein! Muss es erst soweit kommen????
Unverständlich ist mir, dass der Gesetzgeber es nicht schafft diese Terroristen in die Schranken zu weisen! Jeder Angriff auf eine Uniform, sei es Rettungsdienst, Feuerwehr, THW oder Polizei ist ein terroristisch motivierter Angriff und sollte genau so bewertet und bestraft werden!!!
Warum lässt man die vorläufig Festgenommenen wieder frei??? Sowas gehört für Jahre in den Knast! Mit Geldstrafen und Bewährung kommt man da nicht weit.
Muss es erst soweit kommen, dass Rettungskräfte sich nicht mehr an Einsatzorte trauen, da es sich um einen Hinterhalt solcher IDIOTEN und TERRORISTEN handeln könnte??? Müssen erst Menschen sterben????
Meine Forderung: Für jeden, dem eine Beteiligung an einem solchen Angriff nachgewiesen werden kann: MINDESTSTRAFE 5 Jahre Knast! MINDESTSTRAFE für den / die Initiator(en): 10 Jahre! Zuzüglich der Strafen für verursachte Verletzungen und Sachschäden!
Für Terroristen sollte es auch keine vorzeitige Entlassung wegen "Guter Führung" geben!
Solche Taten werden VORSÄTZLICH verübt! Also wollen diese Täter vorsätzlich Menschen schwer verletzen oder töten!
WANN ENDLICH ERLÄSST MAN ENTSPRECHENDE GESETZE ODER PASST EXISTIERENDE GESETZE ENTSPRECHEND AN?????

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren