1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Survivor" 2019 gestern mit Folge 7: Die Teams wurden aufgelöst

Actionshow auf Vox

29.10.2019

"Survivor" 2019 gestern mit Folge 7: Die Teams wurden aufgelöst

"Survivor" 2019: Gestern in Folge 7 wurden die Teams aufgelöst.
Bild: TVNOW

Bei "Survivor" 2019 verfolgen alle Kandidaten das gleiche Ziel: Am Schluss wollen sie der Sieger sein. Seit gestern kämpft jeder für sich. Lesen Sie hier unseren Nachbericht.

"Survivor", Folge 7: Die Teams wurden aufgelöst, jeder kämpft ab sofort auf eigene Rechnung. Damit änderte sich für die Kandidaten alles, die Stimmung ist mittlerweile zum Zerreißen gespannt. Björn sieht sich weiterhin als Boss, aber er ist natürlich nicht unumstritten. Was haben die Kandidaten gestern in Folge 7 durchgemacht? Das erfahren Sie hier.

"Survivor" 2019: Folge 7 gestern am 28. 10. 19 - die Teamleader treffen sich zu Verhandlungen

In Folge 7 mussten die Teams Koro und Waya jeweils ein Teammitglied bestimmen, das bestimmte Fähigkeiten mitbringt: "Wählt einen Spieler aus, der als Abgesandter eurer Gruppe Verhandlungsgeschick und Taktik unter Beweis stellt", lautete die Vorgabe.

Welche Challenge die beiden Teammitglieder bestreiten mussten, blieb ihnen allerdings zunächst unklar. Stefan, der von seinem Team ausgewählt wurde, freute sich jedoch auf das Ungewisse: "Es passiert sicher etwas Großes heute, dementsprechen Vorfreude riesengroß", meinte der Österreicher.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

28. 10. 19: "Survivor" 2019 - Folge 7 gestern: Die Teams wurden aufgelöst

Am Schluss wartete noch eine besondere Neuerung auf die überraschten Kandidaten: "Nehmt bitte jetzt eure Gruppenbänder ab und werft sie alle auf den Boden. Denn jetzt ist eine neue Zeit angebrochen. Ab jetzt kämpft jeder für sich", teilte der Moderator Florian Weber den Teilnehmern der Überlebensshow mit.

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren