Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russisches Parlament ratifiziert Annexion ukrainischer Gebiete
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Tatort Kritik: "Nemesis": So wird der Dresden-Tatort heute

Tatort Kritik
18.08.2019

"Nemesis": So wird der Dresden-Tatort heute

Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) haben den entscheidenden Beweis gefunden: Szene aus dem Dresden-Tatort "Nemesis", der heute im Ersten läuft.
Foto: Daniela Incoronato, MDR/W&B Television

Dresden eröffnet die neue Saison: Im Tatort heute ermitteln Gornia und Winkler im Mord an einem Szenegastronom. Lohnt sich "Nemesis"? Die Kritik.

  • "Nemesis" heißt der neue Tatort aus Dresden, der heute am Sonntag (20.15 Uhr) im Ersten läuft.
  • Es ist der erste Tatort der neuen Saison und der zweite Fall aus Dresden mit Kommissarin Leonie Winkler (Cornelia Gröschel).
  • In unserem Schnellcheck bekommen Sie alle Infos zu den Kommissaren, Handlung, Kritik und Darstellern.

Handlung: Der Tatort heute am Sonntag im Schnellcheck

Der bekannte Dresdner Szenegastronom Joachim Benda wird erschossen in seinem Restaurant aufgefunden. Für die Ermittlerinnen Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) weist einiges darauf hin, dass Benda um Schutzgelder erpresst wurde. Bendas Ehefrau Katharina (Britta Hammelstein) berichtet, dass die Familie zu Hause von maskierten Männern überfallen und bedroht wurde. Die Polizei kann eine der Kugeln vom Tatort mit einer Waffe in Verbindung bringen, die bereits bei einem Mord im Rotlichtmilieu benutzt wurde.

Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) befragen Viktor (Juri Sam Winkler) und Valentin Benda (Caspar Hoffmann).
Foto: Daniela Incoronato, MDR/W&B Television

Vor allem für Kommissariatsleiter Schnabel (Martin Brambach), der Benda kannte und schätzte und der den tragischen Mordfall schnell aufklären möchte, ist die Sache damit klar. Doch als die Aussage eines verdeckten Ermittlers an Bendas Mafiaverbindungen zweifeln lässt, rückt Katharina Benda wieder in den Fokus der Ermittlungen. Die Kommissarinnen finden heraus, dass Benda seine Frau in die Psychiatrie einweisen lassen wollte. Doch ihr Alibi für die Tatnacht ist lückenlos.

Kritik: Lohnt es sich, bei "Nemesis" heute einzuschalten?

Tatort-Fans, die auf eine eher bedächtige Erzählweise stehen, dürfen sich freuen. Nach der relativ kurz ausgefallenen Sommerpause und einem Magdeburger „Polizeiruf 110“ ermitteln in Dresden Karin Gorniak und ihre neue Kollegin Leonie Winkler im Fall des erschossenen Szene-Gastronomen Joachim Benda.

Die Art und Weise, wie das Duo in „Nemesis“ miteinander harmoniert, gibt dem Krimi einen sympathisch feministischen Anstrich. Zumal die beiden schon ziemlich früh die Irritationen in der Familie des Opfers erahnen. Sie geben sich nach dem brutalen Mord nicht mit den üblichen Denkschubladen zufrieden. Als da wären: das Restaurant als Geldwaschanlage, Schutzgelderpressung, die Mafia, die die Hand im Spiel hat. In dem Fall prallen zwei Denkschulen aufeinander, was dem Tatort einen besonderen Reiz verleiht.

Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) und Karin Gorniak (Karin Hanczewski) berichten Martin Schnabel (Marin Brambach) von den neuesten Ermittlungsergebnissen.
Foto: Daniela Incoronato, MDR/W&B Television

Kommissariatsleiter Peter Michael Schnabel ist mit der Dresdner Gesellschaft verfilzt, ebenso wie Otto Winkler (Uwe Preuß), Ex-Polizist und dazu noch der Vater Leonies. Beides Auslaufmodelle. Schnabel packt den autoritären Chef aus: „Hinsetzen!“ Winkler klagt: „Diese Stadt geht vor die Hunde!“ Der Zuschauer weiß da bereits, dass die Zukunft den sich mühsam durchbeißenden Jungermittlerinnen gehört. Leonie fragt forsch ihren Vater: „Hast du dich kaufen lassen?“

Lesen Sie dazu auch

Wohltuend, dass sich Gorniak und Winkler die inzwischen bei der Krimi-Polizei üblichen Frotzeleien schenken, aber sich dafür die richtigen Fragen stellen. Dass die Metapher mit der Witwe als Rachegöttin Nemesis überkonstruiert ist, stört zum Glück kaum.

Schauspieler: Das sind die Darsteller im Dresden-Tatort heute

  • Oberkommissarin Karin Gorniak: Karin Hanczewski
  • Oberkommissarin Leonie Winkler: Cornelia Gröschel
  • Kommissariatsleiter Peter Michael Schnabel: Martin Brambach
  • Katharina Benda: Britta Hammelstein
  • Viktor Benda: Juri Sam Winkler
  • Valentin Benda: Caspar Hoffmann
  • Levon Nazarian: Marko Dyrlich
  • Rechtsanwalt Thomas Stecher: Spiro Atheer Adel
  • Otto Winkler: Uwe Preuß
  • Kriminaltechniker Ingo Mommsen: Leon Ullrich
  • Gerichtsmediziner Falko Lammert: Peter Trabner

Tatort heute: Vorschau, Stream und ganze Folgen in der ARD-Mediathek

Das Erste zeigt alle Tatort-Folgen parallel zur TV-Ausstrahlung am Sonntag auch als Live-Stream in der ARD-Mediathek (zur Mediathek). Die Folgen sind dort im Anschluss über mehrere Wochen abrufbar - aus Jugendschutzgründen allerdings nur zwischen 20 und 6 Uhr. Ein Vorschau zu jedem neuen Fall postet das Erste zudem immer auch auf der Tatort-Facebook-Seite.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Facebook anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Meta Platforms Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Kommissare: Gorniak, Winkler und Schnabel sind das Tatort-Team in Dresden

Für den alten Dresden-Tatort ermittelten bis 1999 etwas betulich Peter Sodann und Bernd Michael Lade an der Elbe, bevor sie nach Leipzig wechselten. Seit 2008 gingen dann Simone Thomalla und Martin Wuttke in Leipzig auf Verbrecherjagd, mussten jedoch ihren Dienst quittieren.

2016 folgte dann eine Neuauflage. Bei einer Online-Ausschreibung gingen dutzende Bewerbungen beim Mitteldeutschen Rundfunk ein - letztlich fiel die Entscheidung auf Dresden. Mit den Kommissarinnen Karin Gorniak (Karin Hanczewski) und Henni Sieland (Alwara Höfels) ermittelte erstmals in der Tatort-Geschichte ein reines Frauenteam. Allerdings hielt die Konstellation nicht lange. Bereits 2018 erklärte Höfels ihren Ausstieg, im April 2019 übernahm Kommissarin Leonie Winkler (Cornelia Gröschel).

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Foto: Hubert Mican, ARD Degeto/ORF/Film 27

Gorniak ist effizient wie eine Steuererklärung, hat aber durchaus Sinn für Humor. Den braucht sie auch, denn sie ist alleinerziehende Mutter eines Sohnes, der in einer schwierigen Phase steckt. Leonie Winkler hat ihre Polizeiausbildung als Jahrgangsbeste abgeschlossen. Sie ist die Tochter des pensionierten Dresdener Polizeibeamten Otto Winkler, der mit ihrem Chef Peter Michael Schnabel befreundet ist.

Der Leiter des Kommissariats kann durchaus als altmodisch bezeichnet werden. Er hört gern Schlager, steht auf Kriegsfuß mit Handy und "diesem" Internet und reißt gern mal Witze, die nicht politisch korrekt sind. Ein Mann, der nach Einschätzung seiner Kolleginnen endlich mal in "unserem Zeitalter ankommen" sollte.

Sendetermine: Das sind die kommenden Tatort-Folgen am Sonntag

  • 18. August: "Tatort: Nemesis" (Dresden)
  • 25. August: "Polizeiruf 110: Heimatliebe" (Brandenburg)
  • 01. September: "Tatort: Falscher Hase" (Frankfurt)
  • 08. September: "Tatort: Maleficius" (Ludwigshafen)
  • 15. September: "Polizeiruf 110: Der Ort, von dem die Wolken kommen" (München)
  • 22. September: "Tatort: Die harte Kern" (Weimar)

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.