Newsticker
CSU-Generalsekretär Blume schwört Union auf Oppositionsarbeit ein
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Tatort heute: Tatort heute aus Berlin: So wird "Das perfekte Verbrechen"

Tatort heute
15.03.2020

Tatort heute aus Berlin: So wird "Das perfekte Verbrechen"

Karow (Mark Waschke) und Rubin (Meret Becker) versuchen das Geschehen in der Villa des Colloquiums zu belauschen: Szene aus dem Berlin-Tatort "Das perfekte Verbrechen".
Foto: Volker Roloff, rbb/die film gmbh

Im Tatort heute aus Berlin ermitteln Rubin und Karow im Kreise einer geheimen Studentenverbindung. Lohnt sich "Das perfekte Verbrechen"? Die Tatort-Kritik.

  • "Das perfekte Verbrechen" heißt der neue Tatort aus Berlin, der heute am Sonntag (15.03.2020, 20.15 Uhr) im Ersten läuft.
  • Nach dem Mord an einer Studentin wird es düster und brutal: Robert Karow (Mark Waschke) und Nina Rubin (Meret Becker) ermitteln in ihrem neuen Fall im elitären wie bizarren Umfeld einer Studentenverbindung.
  • In unserem Tatort-Schnellcheck bekommen Sie alle Infos zu den Kommissaren, Handlung, Kritik und Darstellern.

Handlung: Der Berliner Tatort heute am Sonntag im Schnellcheck

Ein belebter Platz mitten in der Stadt, 12 Uhr mittags. Gerade winkt die Studentin Mina Jiang (Yun Huang) noch ihrer Kommilitonin Luise (Paula Kroh) von weitem zu, als sie plötzlich tot zusammenbricht: ein Schuss in den Hinterkopf.

Karow (Mark Waschke) und Rubin (Meret Becker) mit den Kollegen der Spurensicherung. Auf einem belebten Platz in Berlin wurde eine Studentin erschossen.
Foto: Volker Roloff, rbb/die film gmbh

Die Ermittlungen führen die Kommissare Rubin (Meret Becker) und Karow (Mark Waschke) in die historische Mitte Berlins. Eine erste Standortbestimmung zeigt, dass der Schuss aus einem nicht weit entfernten Gebäude, der "Berlin School of Law", einer privaten Elite-Hochschule zur Ausbildung von Juristen, abgegeben wurde. Der Seminarraum, aus dem vermutlich geschossen wurde, war zu dem Zeitraum von vier Studenten belegt, die ein Colloquium abhielten: Quembach (Franz Pätzold) leitet den Kurs, Falkenstein (Lukas Walcher), Wolfram Liere (Max Krause) und Godlewsky (Johannes Scheidweiler) gehören mit zum inneren Zirkel.

Rubin und Karow finden heraus, dass die Mitglieder des Colloquiums jedes Jahr ein neues Mitglied auswählen, das für die Aufnahme bestimmte Prüfungen bestehen muss. In diesem Jahr ist es Benjamin Renz (Anton von Lucke), der aus Oberschöneweide kommt und keinem elitären Elternhaus entstammt. Er ist mit Luise befreundet, die den geheimen Männerbund nicht akzeptiert. Zwei Mutproben hat er bereits bestanden, aber was hat es mit der Probatio Nr. 3 auf sich?

Kritik: Lohnt es sich, bei "Tatort: Das perfekte Verbrechen" heute einzuschalten?

Die Elite wird hier nicht gerade subtil beschrieben. Die Mitglieder des Geheimbunds trinken Schampus, gehen zur Hirschjagd und leben in einer Villa. Sie profitieren von großen Karrierenetzwerken, nutzen lateinische Floskeln - und raunen einander ein bestimmtes Mantra zu: "Ich kann, weil ich will, was ich muss."

Karow will Benjamin (Anton von Lucke) unter vier Augen zu sprechen, wird aber von Perner (Ulrich Frriedrich Brandhoff, links) und der Assistentin (Odine Johne) davon abgehalten.
Foto: Volker Roloff, rbb/die film gmbh

Insgesamt ist das recht viel Klischee. Der Krimi ist aber durchaus spannend und profitiert davon, dass die beiden Ermittler auch mal eigene Wege gehen. Die beiden müssen aufklären, wer die Schüsse aus dem Seminarraum 328 der Universität abgegeben hat.

Lesen Sie dazu auch die Pressestimmen: "Viel Lust am Klischee": Die Kritik zum Berlin-Tatort heute

Schauspieler: Das sind die Darsteller im Berlin-Tatort heute

  • Nina Rubin: Meret Becker
  • Robert Karow: Mark Waschke
  • Prof. Dr. Richard: Liere Peter Kurth
  • Theodor Quembach: Franz Pätzold
  • Ansgar Godlewsky: Johannes Scheidweiler
  • Friedrich Herrmann: Falkenstein Lukas Walcher
  • Benjamin Renz: Anton von Lucke
  • Wolfram Liere: Max Krause
  • Luise Kossen: Paula Kroh
  • Anna Feil: Carolyn Genzkow

Tatort heute: Vorschau, Stream und ganze Folgen in der ARD-Mediathek

Das Erste zeigt alle Tatort-Folgen parallel zur TV-Ausstrahlung am Sonntag auch als Live-Stream in der ARD-Mediathek (zur Mediathek). Die Folgen sind dort im Anschluss sechs Monate lang abrufbar - aus Jugendschutzgründen allerdings nur zwischen 20 und 6 Uhr. Ein Vorschau zu jedem neuen Fall postet das Erste zudem immer auch auf der Tatort-Facebook-Seite.

Kommissare: Rubin und Karow sind das Tatort-Team in Berlin

Nina Rubin (Meret Becker) und Robert Karow (Mark Waschke) sind vielleicht das lässigste Team im Tatort - und eines der jüngsten. Seit 2015 ist das Duo in der Hauptstadt im Einsatz. Bevor Becker 2022 aus dem Berliner Krimi aussteigt, gibt es noch ein paar Folgen.

Nina Rubin stammt aus dem Berliner Wedding und lebt in Kreuzberg – bis vor Kurzem mit ihrem Mann Viktor und den Söhnen Kaleb (16) und Tolja (18). Sie liebt das Berliner Nachtleben und lebt sich beim Tanzen aus – mehr als nur ein temperamentvoller Ausgleich für ihre anstrengende Arbeit im Morddezernat, es ist auch die Sehnsucht nach maximaler Intensität.

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Foto: Thorsten Jander, NDR

Karow kommt aus einem bürgerlichen Elternhaus in Pankow. Er besitzt ein ausgeprägtes visuelles Gedächtnis, das andere erstaunt und ihm in seiner Arbeit Erkenntnisse liefert, die selbst Kollegen verblüffen. Er verfügt über eine hohe Abstraktionsfähigkeit und ein brillant logisches, beängstigend schnelles Denkvermögen.

Anders als Nina Rubin interessieren ihn nicht Einzelschicksale, sondern große Zusammenhänge. Er hat einen ausgeprägten Sinn für Ironie und absurden Humor, aber auch einen melancholischen Wesenszug – gepaart mit der Fähigkeit, schwer vertrauen zu können. Karow ist offen bisexuell und lebt allein. Dabei genießt er seine Freiheiten und lässt nichts anbrennen.

Sendetermine: Das sind die kommenden Tatort-Folgen am Sonntag

  • 15. März: "Tatort: Das perfekte Verbrechen" (Berlin)
  • 22. März: "Tatort: Niemals ohne mich" (Köln)
  • 29. März: "Tatort: Krieg im Kopf" (Göttingen)
  • 05. April: "Tatort: Die Zeit ist gekommen" (Dresden)
  • 12. April: "Tatort: Summ, Summ, Summ" (Wdh., Münster)
  • 19. April: "Tatort: Die Guten und die Bösen" (Bremen)
  • 26. April: "Tatort: National feminin" (Göttingen)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.