Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj warnt vor der Rückkehr russischer Sportler zu den olympischen Spielen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Tatort heute: Tatort heute ist Wiederholung: Lohnt sich "Verbrannt"?

Tatort heute
31.07.2016

Tatort heute ist Wiederholung: Lohnt sich "Verbrannt"?

Katharina Lorenz (Petra Schmidt-Schaller) und Thorsten Falke (Wotan Wilke Möhring) ermitteln beim Tatort heute.
Foto: Alexander Fischerkoesen, dpa

Eine Wiederholung ist heute der Tatort - und nichts für schwache Nerven. Das Hamburg-Team ermittelt, nachdem ein Asylbewerber in einer Zelle verbrannt ist. Lohnt sich der Fall?

Auf einem wahren Fall basiert die Tatort-Wiederholung "Verbrannt" heute aus dem Jahr 2015. Der Asylbewerber Oury Jalloh verbrannte 2005 in einer Polizeizelle. Der Fall wurde bis heute nicht ganz aufgeklärt.

Auch beim Tatort heute verbrennt ein Flüchtling in einer Zelle. Die Folge "Verbrannt" strickt darum einen fiktiven Krimi - wenn auch mit realen Bezügen. Am Anfang wird vermutet, dass sich der Asylbewerber selbst verbrannt hat. Doch dann kommen Zweifel auf. War es Mord?

Wotan Wilke Möhring als Thorsten Falke und Petra Schmidt-Schaller als Katharina Lorenz ermitteln beim Tatort heute in einem Fall, der die dunkle Seite der Polizeiarbeit zeigt. Die Beamten sind dabei überfordert und so abgestumpft, dass sie die menschliche Seite von Straftätern nicht mehr sehen können. Selten war in einem Tatort der Blick hinter die Kulissen eines Polizeireviers so beklemmend wie bei "Verbrannt".

Tatort heute: Lohnt sich "Verbrannt"?

Der Merkur bezeichnete die "ungewöhnliche Folge" 2015 als "Wotan Wilke Möhrings stärksten Fall". Auch die Süddeutsche war angetan von dem Tatort, der als Folge über Vorurteile, Verleumdung und über das Bedürfnis nach mehr Sicherheit einen Nerv in der Flüchtlingskrise treffe.

Lohnt sich das Tatort heute also? Der Blick in die Pressestimmen beantwortet diese Frage mit einem Ja. Lob gab es nämlich nicht nur für die Handlung und den Bezug zu einem wahren Fall, sondern auch für die Regie und Kameraführung.

Kritik war an "Verbrannt" kaum zu hören. Der Merkur hätte sich nur von Schauspielerin Petra Schmidt-Schaller mehr Emotionen gewünscht, die in dem Tatort zum letzten Mal die Kommissarin Katharina Lorenz spielte.

Viele kennen den Tatort heute wohl noch nicht

Der Tatort heute bekam im Jahr 2015 also überwiegend Lob. Deswegen hat sich die ARD wohl dafür entschieden, "Verbrannt" in der aktuellen Sommerpause noch einmal als Wiederholung zu zeigen.

Wohl ein weiterer Grund: Die die Folge lief damals parallel zum Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und Georgien. Daher werden so einige Menschen den Tatort heute wohl noch nicht kennen. sge

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.