Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Teenager flieht in Handschellen aus Amtsgericht

Ludwigsburg

20.02.2015

Teenager flieht in Handschellen aus Amtsgericht

Ein Angeklagter in Handschellen (Symbolbild).
Bild: Friso Gentsch/dpa

Nach seiner spektakulären Flucht aus dem Amtsgericht fahndet die Kripo weiter nach einem Teenager. Zuvor hatte der Haftrichter noch festgestellt: Es besteht keine Fluchtgefahr.

In Handschellen ist ein Teenager seinen Bewachern entwischt und am Tag danach noch auf der Flucht gewesen. Die Suche nach dem 17-Jährigen sei erfolglos verlaufen, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag. Der Jugendliche war am Donnerstag beim Verlassen des Ludwigsburger Amtsgerichts abgehauen. Zuvor hatten ihn zwei Polizisten begleitet, die den Jungen nicht stoppen konnten.

Keine Hinweise auf Verbleib des Jugendlichen

"Der 17-Jährige ist wohl erstmal untergetaucht", sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Die Beamten hätten eine Wohnanschrift, Freunde und Bekannte des Jugendlichen aufgesucht, jedoch keine Hinweise auf dessen Verbleib gefunden.

Der Teenager war am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt worden, weil er mehrfach andere Jugendliche um Geld erpresst haben soll. Nach Angaben des Amtsgerichts hatte der Richter da noch festgestellt, dass bei dem Jugendlichen Fluchtgefahr bestehe. AZ/dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren